Ad
Zurück zur Übersicht

11.03.2017

Inside Fukushima: Eine Reportage aus dem Innern der Katastrophe

"Was lief wirklich im Atomkraftwerk Fukushima? Ein Undercover-Reporter riskierte sein Leben, um das herauszufinden. Ein expolosives Buch", The Telegraph.

Die »Yakuza«, wie die Mafia in Japan genannt wird, ist seit langem eng mit der japanischen Atomindustrie verknüpft. Kaum ein anderer – mit Ausnahme der Beteiligten selbst – weiß das besser als der investigative Journalist und Mafia-Experte Tomohiko Suzuki. Seine Undercover-Reportage »Inside Fukushima« avancierte nach ihrem Erscheinen schnell zu einem Bestseller in Japan. 

Suzuki berichtet von hochbrisanten Verbindungen zwischen Yakuza, Atomindustrie und japanischen Politikern. Er hat sich nach dem verheerenden Bersten der Atommeiler in Wallraff'scher Manier als Leiharbeiter über die »Putzkolonnen« ins Innere des Desasters geschlichen – bis er aufflog.

Ausgestattet mit Minikameras in Armbanduhr, Brille und einem »Tabaketui« filmte er den desaströsen Zustand im Innern der Gebäude, erfuhr von verstörenden Vorkommnissen und war Zeuge kafkaesker Abläufe, verrichtet von weiß gekleideten Gestalten, die ebenso eingespielt wie enigmatisch erschienen und über deren Effizienz sich nur mutmaßen ließ. 

Sebastian Pflugbeil, Physiker und Präsident der Gesellschaft für Strahlenschutz, reist seit der Havarie 2011 regelmäßig nach Fukushima und berichtet in einem Nachwort zur deutschsprachigen Ausgabe über den aktuellen Stand des Geschehens. 

Mit einem Vorwort von Günter Wallraff sowie einem Nachwort von Sebastian Pflugbeil

Suzuki, Tomohiko "Inside Fukushima - Eine Reportage aus dem Innern der Katastrophe"

Zurück zur Übersicht

Quelle   Schwarze Risse im Mehringhof in Kreuzberg 2017

Das könnte sie auch interessieren

Einfach öko

Anzeige