Ad

Anzeige

Zurück zur Übersicht

15.09.2018

"Lust auf Zukunft" - Eine Buchbesprechung von Dr. Joachim Nitsch

Dieses Buch erschien kurz bevor Deutschland und seine Nachbarländer unter einer der längsten und härtesten Hitzeperioden leiden, die es seit der Aufzeichnung von Wetterdaten gegeben hat. 

Ein Satz macht klar, wie präzise es unsere gegenwärtige Situation beschreibt: „Aus deutscher Sicht war der Klimawandel bisher weit weg … Doch nun ist der Klimawandel auch in Deutschland und Europa angekommen.“

  • Ist das Buch also eine letzte Warnung an uns alle, endlich zu begreifen, dass es keinen Aufschub mehr geben darf, um endlich wirksame Gegenmaßnahmeneinzuleiten? 
  • Ist es ein Spiegel, der uns vorhält, dass wir alle mitschuldig an der Überbeanspruchung der ökologischen Ressourcen unseres Planeten sind? 
  • Ist es ein dringender Appell an die Politik, endlich ihrer Verantwortung gerecht zu werden und eine Klimapolitik zu machen, die ihren Namen verdient? 
  • Ist es eine ausführliche Darstellung des bereits Erreichten in SachenEnergiewandel, nachhaltigem Wirtschaften undökologisch verträglichen Lebensstilen, wie es eine Fülle von erfolgreichen Beispielen zeigt? 
  • Ist es ein Wegweiser für diejenigen, die spüren, dass ihre Lebensweise der Natur und auch ihnen selbstschadet und die endlich etwas ändern wollen? 
  • Und ist es schließlich ein Zeichen der Hoffnung, dass unsere Gesellschaft einsichtig und verantwortungsbewusst genug werden kann, um den Erhalt der natürlichen Lebensgrundlagen und eine Eindämmung des Klimawandels zu erreichen?

Das Buch ist dies alles gleichzeitig! 

Dem Autor ist es eindrucksvoll gelungen, den Spannungsbogenvon der ernüchternden Beschreibung des gegenwärtigen Zustands unseres Planeten über die schonungslose Darlegung der Versäumnisse vieler politischer und wirtschaftlicher Akteure bis hin zu den vielversprechenden Ansätzen zum Umsteuern und den damit erzielten Erfolgen in jedem der beschriebenen Bereiche aufzubauen und aufrechtzuerhalten.

Dem notwendigen Umbau unserer Energieversorgung wird dabei der größte Platz eingeräumt, aber es wird auch klar, dass unsere Problemeim Umgang mit den natürlichen Ressourcengrundsätzlicher sind und dass wir auch in der Landwirtschaft, im Verkehr, im Umgang mit Wasser und Wäldern und schließlich auch in unserer Arbeitswelt eine tiefgreifende „Wende“ benötigen, wenn wir die Lebensgrundlagen auf unserer Erde für künftige Generationen bewahren wollen.

Gestützt werden die Aussagen durch zahlreiche(gelegentlich etwas zu viele) Zahlenangaben, die oft verblüffen und dadurch zum Nachdenken anregen wie: „Die Bestäubung von Pflanzen ist eine Serviceleistung, für die Ökonomen einen Wert von 200 bis 500 Milliarden Euro pro Jahrberechnen“.

Und die Vorliebe des Autors für originelle und einprägsame Formulierungen wie: „Es ist ja auch kein Anzeichen von Lebensqualität, wenn viele Männer mehr Lebenszeit im Stau verbringen als beim Sex“ bringt die fehlgeleitete Verkehrspolitikin Deutschland viel klarer auf den Punkt als manche wissenschaftliche Abhandlung.

Zwei Botschaften prägen sich dem Leser ein  

Zu meinen: Wir müssen endlich erkennen, dass die natürlichen Ressourcen unserer Erde das Wertvollste sind, was wir besitzen. Statt diese weiter „kostenlos“ auszubeuten, muss sich ihr Wert endlich in den Preisen unseres Konsums widerspiegeln. Und zum anderen eine klare Aufforderung: Wir alle sind „Teil des Problems“, wir müssen aber „Teil der Lösung“ zu werden. Und genau deshalb sollten viele Menschen dieses Buch lesen!

Zurück zur Übersicht

Das könnte sie auch interessieren