Ad

Anzeige

Zurück zur Übersicht

09.03.2017

Was würdest du arbeiten, wenn für dein Einkommen gesorgt wäre?

Das unverzichtbare Buch für die politische Diskussion im Wahljahr 2017: „Was würdest du arbeiten, wenn für dein Einkommen gesorgt wäre?“ Manifest zum Grundeinkommen.

„Das bedingungslose Grundeinkommen ist die erste postideologische Idee des 21. Jahrhunderts. Es ist sozial und liberal. Es sichert die Existenz und ermöglicht Exzellenz. Es steht jedem zu, weil er Mensch ist, und es lässt jeden frei, weil er Mensch ist.“ (Daniel Häni & Philip Kovce).

Im Wahljahr 2017 werden in Deutschland richtungsweisende politische Diskussionen geführt: Der soziale Zusammenhalt steht auf dem Spiel. Es geht um einen neuen Gesellschaftsvertrag – aber dafür müssen wir auch neu denken.

Die Idee eines bedingungslosen Grundeinkommens ist in aller Munde, weil sie die richtigen Fragen stellt. Die Auseinandersetzung über ein bedingungsloses Grundeinkommen wird an Intensität zunehmen.

Zu den prominenten Befürwortern gehören zum Beispiel Siemens-Boss Joe Kaeser oder Klaus Schwab, Gründer und Vorsitzender des Davoser Weltwirtschaftsforums. Als Kritiker taten sich zuletzt der Verdi-Chef Frank Bsirske oder Heinrich Alt, langjähriger Vorstand der Bundesagentur für Arbeit, hervor.

Die zugrundeliegende Frage lautet: Welche Erkenntnisse ziehen wir aus der Digitalen Revolution und wie organisieren wir unsere Gesellschaften angesichts des technologischen Fortschritts so, dass dieser nicht zum sozialen Desaster, sondern zur Erfolgsgeschichte wird.

In ihrem Buch bringen Daniel Häni und Philip Kovce die Fragen nach der Zukunft der Arbeit mit 95 Thesen auf den Punkt. Für sie ist klar: Die Antwort auf die Industrialisierung war der Sozialstaat, die Antwort auf die Digitalisierung ist das Grundeinkommen.

Dabei ist das bedingungslose Grundeinkommen mehr als nur eine finanzielle Versorgung angesichts massiver Umwälzungen auf den Arbeitsmärkten. Sie sehen das bedingungslose Grundeinkommen als Menschenrecht auf Wertschätzung und Würde ohne Leistungsnachweis und als Brückenschlag zwischen dem sozialen Herz und dem liberalen Verstand.

Daniel Häni, 1966 in Bern geboren, ist Unternehmer, Mitbegründer des Basler Kultur- und Kaffeehauses „unternehmen mitte“ sowie Mitinitiator der Schweizer Volksinitiative „Für ein bedingungsloses Grundeinkommen“. Sie kam 2016 zur Abstimmung und löste ein weltweites Medienecho aus.

Philip Kovce, 1986 in Göttingen geboren, ist Philosoph, Publizist und Mitbegründer der Berliner „Bürgerinitiative bedingungsloses Grundeinkommen“. Er forscht am Basler „Philosophicum“ und gehört dem „Think Tank 30“ des Club of Rome an. Seine Texte erschienen in der Zeit, der FAZ und der Süddeutschen Zeitung.

Daniel Häni / Philip Kovce "Was würdest du arbeiten, wenn für dein Einkommen gesorgt wäre?: Manifest zum Grundeinkommen"

Zurück zur Übersicht

Quelle   Benevento Publishing 2017

Das könnte sie auch interessieren

Kurzschluss

Sinnstifter