Ad

Anzeige

Zurück zur Übersicht

16.04.2017

Die weltgrößten "Verschmutzer"

Die Liste der zehn größten Treibhausgas-Emittenten wird von China mit rund 27 Prozent und den USA mit einem Anteil von 15 Prozent an den globalen Emissionen angeführt.

Die EU folgt an dritter Stelle mit zehn Prozent. Laut den Daten des World Resources Institute (WRI) in Washington sind außerdem Länder wie Russland, Brasilien, Indonesien, Kanada und Mexiko unter den zehn größten "Verschmutzern". Die Nichtregierungsorganisation veröffentlichte vergangene Woche interaktive Grafiken und eine Weltkarte, die den Treibhausgasausstoß aller am Weltklimavertrag beteiligten Länder darstellt.

Die Daten – unter anderem erhoben von der US-Umweltbehörde EPA und der Internationalen Energieagentur IEA – sind mangels aktueller Erhebungen von 2013. Im Vergleich zu 2012 steigen die Emissionen der zehn größten Emittenten um 2,2 Prozent – rund 0,2 Prozent weniger als der Durchschnitt der vergangenen zehn Jahre. Länder wie China hingegen wuchsen mit über vier Prozent erwartungsgemäß überdurchschnittlich, während Industrieländer wie die USA seit 2007 relativ stabile Emissionen auf dem gleichen Level zeigten. 

Die Daten des WRI zeigen auch, dass die meisten Emissionen aus dem Energiesektor kommen – und zwar in allen Ländern. Neuere Zahlen aus den Jahren 2014 bis 2016 geben hier Grund zum Optimismus: Die CO2-Emissionen steigen in dem Sektor zumindest nicht mehr. Je nach Land folgen auf den Energiesektor dann Industrie und Landwirtschaft unter den drei treibhausgasintensivsten Bereichen. 

  • Grafik rechts 1 : Die interaktive Weltkarte zeigt die gesamten Treibhausgas-Emissionen eines jeden Landes – links ohne, rechts mit Landnutzungsänderungen und Wäldern. (Grafik und Daten: CAIT/​WRI)
  • Grafik rechts 2: In einer weiteren interaktiven Grafik visualisiert das WRI die Treibhausgasemissionen für alle Staaten auch je nach Wirtschaftssektor. (Grafik: WRI)

 

Zurück zur Übersicht

Quelle   Der Bericht wurde von der Redaktion „KLIMARETTER.INFO“ (sg) 2017 verfasst – das Nachrichten- und Debattenmagazin zu Klima und Energiewende – der Artikel darf nicht ohne Genehmigung von „Klimaretter.info“ (post@klimaretter.info) weiterverbreitet werden!   

Das könnte sie auch interessieren