Ad

Anzeige

Zurück zur Übersicht

09.08.2018

Hitzesommer 2018: In dieser Stadt war der Juli am heißesten!  

Doch in welcher Stadt war es diesen Sommer insgesamt am heißesten?

Warenvergleich.de hat die Temperaturen in den 10 größten deutschen Städten im Juli 2018 ausgewertet.

  • Die heißeste Stadt im Juli 2018 war Frankfurt: In der Mainmetropole lag die Durchschnittstemperatur in diesem Monat bei unglaublichen 30,06 Grad!
  • Auch Köln und Düsseldorf sind bei den Durchschnittstemperaturen ganz oben dabei: mit 29,63 Grad erreicht Köln den zweiten Platz, dicht gefolgt von Düsseldorf mit 29,18 Grad.
  • Auf Platz vier und fünf landen Dortmund (28,52 Grad) und Leipzig (28,35 Grad).
  • Berlin (27,99 Grad), Essen (27,97 Grad) und Stuttgart (27,90 Grad) haben die 28-Grad-Marke ganz knapp verpasst.
  • Vergleichsweise “kühl” war es noch in Hamburg und München: Die Durchschnittstemperaturen der beiden Städte lagen im Juli immerhin unter 27 Grad.

Die extreme Hitzewelle hat nicht nur Deutschland nach wie vor fest im Griff, sondern betrifft ganz Europa und viele weitere Regionen der westlichen Hemisphäre.

Der Sommer 2018 könnte laut Meteorologen durch seine Hitzerekorde in die Geschichte eingehen. So war der Juli 2018 bereits der viertwärmste aller Zeiten. Forscher führen die extremen Temperaturen, die teilweise auch mit heftigen Starkniederschlägen einhergehen, auf den Klimawandel zurück.

Frankfurt knackt die 30-Grad-Marke!
“Um die Hitze zu analysieren, haben wir die jeweilige Höchsttemperatur jedes Tages im Juli in jeder der zehn größten deutschen Städte ermittelt und am Ende den monatlichen Durchschnittswert berechnet”, erklärt eine Redakteurin von Warenvergleich.de das Vorgehen.

Das Ergebnis: Frankfurt knackte im Juli die 30-Grad-Marke: 30,6 Grad war hier die Durchschnittstemperatur. Darauf folgen Köln und Düsseldorf mit jeweils über 29 Grad Durchschnittstemperatur (29,63 Grad in Köln vs. 29,18 Grad in Düsseldorf). Dortmund landet mit 28,52 Grad Durchschnittstemperatur auf Platz 4.

Höchste Temperaturen im Ruhrpott
“Auffällig: Drei der vier heißesten Städte liegen im Ruhrpott”, so die Leiterin der Studie. “Gut möglich, dass es in dem Ballungsraum durch die hohe Städtedichte an ohnehin schon heißen Tagen noch einmal besonders stark aufheizt: Der viele Beton strahlt die Hitze stärker ab”, so die Redakteurin. Zudem gibt es in Metropolregionen nicht so viele freie Flächen wie in weniger dicht besiedelten Räumen, auf denen Wind für Abkühlung sorgen könnte.

Dortmund und Leipzig über 28 Grad
Leipzig (28,35 Grad), Berlin (27,99 Grad), Essen (27,97 Grad) und Stuttgart (27,90 Grad) liegen im Mittelfeld. Relativ kühl war es im Juli in München und Hamburg: In beiden Städten lag die Durchschnittstemperatur bei unter 27 Grad (München: 26,52 Grad, Hamburg: 26,45 Grad).

Zurück zur Übersicht

Quelle   WVD Warenvergleich Deutschland GmbH | 2018

Das könnte sie auch interessieren