Ad

Anzeige

Zurück zur Übersicht

25.09.2017

Japanische Wissenschaftler entwickeln waschbare Solarzelle

Wissenschaftler des japanischen RIKEN Center for Emergent Matter Science und der Universität Tokio haben eine ultradünne Solarzelle entwickelt.

Sie ist beidseitig mit dehnbaren und wasserdichten Folien beschichtet, die - laut RIKEN - auch nach dem Eintauchen in Wasser oder beim Dehnen und Pressen Strom liefern können.

Laut Takao Someya, Leiter der Forschungsgruppe, könnten am Körper getragene Geräte auf diese Weise mit Strom versorgt werden, etwa Sensoren zur Erfassung von Herzschlägen und Körpertemperatur, zum Beispiel zur Frühwarnung bei medizinischen Problemen. Die Mitglieder der Forschungsgruppe entwickelten extrem dünne und flexible organische Photovoltaikzellen und beschichteten diese beidseitig mit einem Elastomer. Dieses ist lichtdurchlässig, verhindert aber, dass Wasser und Luft eindringen.

Die Zelle hat einen Wirkungsgrad von 7,9 Prozent und erzeugt einen Strom von 7,86 Milliwatt pro Quadratzentimeter. Die Wissenschaftler tauchten die Zelle für zwei Stunden in Wasser und stellten fest, dass der Wirkungsgrad nur um 5,4 Prozent abnahm. Nach zwanzigmaligem Pressen und Dehnen hatte die Zelle immer noch 80 Prozent des ursprünglichen Wirkungsgrades.

Zurück zur Übersicht

Quelle   PHOTON 2017

Das könnte sie auch interessieren