Ad

Anzeige

Zurück zur Übersicht

17.02.2017

Die Veränderer! - The change makers! Teil 2

Die Andheri-Hilfe und die Sonnenseite präsentiert während des Jubiläumsjahres jede Woche eine wichtige Person aus Indien oder Bangladesch. In einer Zeit, in der so viele Menschen ob der täglichen Flut der grausamen Nachrichten zwischen Verzweiflung und Resignation schwanken, brauchen wir Vorbilder: Teil 2

“Wenn Du meinst, Du willst mit den Ureinwohnern arbeiten, dann leb’ erst einmal ein Jahr lang mit in ihren Lehmhütten mitten im Wald!”

"Ganz ruhig klang die Antwort meines Vaters, als ich – die junge Studentin aus der Stadt – nach meinem ersten kurzen Aufenthalt in Adivasidörfern nach Hause kam und voller Enthusiasmus erklärte, ich wolle mit diesen Menschen arbeiten. Und was tat ich? Genau das, was mein Vater mir geraten hatte!

Ich ging in die Adivasidörfer und lebte mit diesen Menschen! Inzwischen habe ich mein halbes Leben dort verbracht! Allerdings war ich weitsichtig genug, zunächst mein Jurastudium abzuschließen, denn so kann ich die Adivasi am wirkungsvollsten unterstützen: In ihrer Heimat am Godavari Fluss ist nämlich ein gigantischer Staudamm geplant.

Mehr als 400 Dörfer werden für immer in den Fluten verschwinden. Mehr als 300.000 Menschen, die hier ihre Heimat haben, die hier verwurzelt sind, droht die Vertreibung – besonders jenen, die keine schriftlichen Landdokumente besitzen.

Wir haben es jetzt geschafft, tausenden Familien die ihnen zustehenden Besitzurkunden für ihr Land zu erstreiten. Das wird sie wohl nicht vor der Vertreibung retten. Aber wenigstens haben sie jetzt eine reelle Chance auf eine angemessene Umsiedlung.

So bleibt meine Hoffnung, dass sie nicht auf den Straßen der Metropolen enden, sondern sich und ihren Kindern ein Leben in Würde aufbauen können. Ich bleibe an ihrer Seite!"

© ANDHERI HILFE Partnerin Meera Khader, SAPID (Study Action Group for Participative Integrated Development), Hyderabad/Indien

...........................................................................................................................................................

In diesem Jahr wird die ANDHERI HILFE 50 Jahre alt und ist damit eine der ältesten Nichtregierungsorganisationen in Bonn – gegründet von der „Ur-Bonnerin“ Rosi Gollmann! Seit 50 Jahren sind Engagement, Empathie und Ehrlichkeit die Werte, die uns bewegen, alles uns mögliche zu tun, um armen und diskriminierten Menschen in Indien und Bangladesch eine Starthilfe für ein Leben in Würde zu geben!

Setzt mit uns Euren Punkt gegen Armut und Unterdrückung. Postet Euer Statement auf der Kampagnenseite http://www.dein-punkt.org/ und seid aktiv an der Seite der Ärmsten in Indien und Bangladesch! Unter den Teilnehmer_innen verlost die Andheri-Hilfe 10 x zwei Tickets für das Spiel Telekom Baskets Bonn gegen BG Göttingen am 23.04. im Telekom Dome in Bonn.

Setze DEINEN PUNKT gegen Armut und Unterdrückung

Die Veränderer
Vor Ort in den Slums und Dörfern in Bangladesch und Indien erleben wir immer wieder unvorstellbare Not, Armut und Diskriminierung. Und gleichzeitig erleben wir unglaublich starke Menschen, die – trotz alledem oder vielleicht sogar wegen alledem – zu großartigen Veränderern werden; die ihr eigenes Leben/sich selbst verändern und damit zu Mutmachern und Veränderern werden weit darüber hinaus: in ihren Familien, in ihrem Dorf oder Slum, bis weit in die Gesellschaft hinein!

Die ANDHERI HILFE will deutlich machen: JEDE und JEDER kann etwas tun – selbst unter widrigsten Umständen. JEDE und JEDER kann zum Veränderer werden!

...........................................................................................................................................................

Wollen Sie helfen?
Spendenkonto / Our donations account: IBAN: DE80 3705 0198 0000 0400 06, SWIFT-BIC: COLSDE33 

Zurück zur Übersicht

Quelle   Elvira Greiner |  Vorsitzende der Andheri-Hilfe | Bonn 2017

Das könnte sie auch interessieren