Ad

Anzeige

Zurück zur Übersicht

19.08.2017

Die Veränderer! - The change makers! Teil 28

In einer Zeit, in der so viele Menschen ob der täglichen Flut der grausamen Nachrichten zwischen Verzweiflung und Resignation schwanken, brauchen wir Vorbilder: Teil 28

„Wessen Gemüse verkaufst Du da?“ „Na meins natürlich!“ „Und wer hat es gesät und geerntet?“ „Meine Frau!“ „Und wieso sind es dann Deine Früchte?“ „Nun, sie ist meine Frau!“

Dieser Text der Karikatur eines Bauern mit vollen Gemüsekisten bringt es auf den Punkt: Es sind die FRAUEN, die tagein tagaus auf dem Feld schuften: säen, Unkraut jäten, wässern, ernten, dann verkaufen oder weiterverarbeiten.

Aber haben sie ein Recht mitzubestimmen, was angebaut wird? Nein! Das entscheidet selbstverständlich der Mann. Wenn er sagt, es wird ausschließlich Reis gepflanzt – auch auf das Risiko hin, dass die Ernte witterungsbedingt komplett ausfällt – dann wird nur Reis gepflanzt.

Doch wer hat die Sorgen, täglich Essen für die Kinder, die ganze Familie zu organisieren? Ebenso selbstverständlich die Frau. Dabei wissen die Frauen oftmals viel besser, wie sie ihre kleinen  Felder nutzen können.

Dürfen sie entscheiden – und haben sie die Möglichkeit, ihr traditionelles Wissen mit neuen Kenntnissen zu verknüpfen – dann wächst auf einem kleinen Feld eine Vielfalt von Gemüse und Obst.

Das ganze Jahr über kann geerntet werden. Die Ernährung der Familie ist sichergestellt! Das zu sehen, ist mir der schönste Lohn!

  • Die ANDHERI HILFE arbeitet seit vielen Jahren mit Venkat Ramnayya und seinem Team von YOUTH FOR ACTION im extrem von Dürre geplagten Mahaboobnagar Distrikt (Bundesstaat Telangana) zusammen. Frauen sind die Schlüsselpersonen, um das Überleben unter diesen widrigen Lebensbedingungen zu organisieren.

...........................................................................................................................................................

In diesem Jahr wurde die ANDHERI HILFE 50 Jahre alt und ist damit eine der ältesten Nichtregierungsorganisationen in Bonn – gegründet von der „Ur-Bonnerin“ Rosi Gollmann! Seit 50 Jahren sind Engagement, Empathie und Ehrlichkeit die Werte, die uns bewegen, alles uns mögliche zu tun, um armen und diskriminierten Menschen in Indien und Bangladesch eine Starthilfe für ein Leben in Würde zu geben!

Setzt mit uns Euren Punkt gegen Armut und Unterdrückung. Postet Euer Statement auf der Kampagnenseite http://www.dein-punkt.org/ und seid aktiv an der Seite der Ärmsten in Indien und Bangladesch! 

Wollen Sie helfen?
Spendenkonto / Our donations account: IBAN: DE80 3705 0198 0000 0400 06, SWIFT-BIC: COLSDE33 

Zurück zur Übersicht

Quelle   Elvira Greiner |  Vorsitzende der Andheri-Hilfe | Bonn 2017

Das könnte sie auch interessieren