Ad

Anzeige

Zurück zur Übersicht

23.12.2017

Die Veränderer! - The change makers! Teil 46

In einer Zeit, in der so viele Menschen ob der täglichen Flut der grausamen Nachrichten zwischen Verzweiflung und Resignation schwanken, brauchen wir Vorbilder: Teil 46

 „Ich will, dass unsere Kinder starke Wurzeln entwickeln und mit ihren Flügeln fliegen!“

„Am 12. August 1951 wurde ich in dem kleinen Dorf Anaberi im heutigen Jharkhand, im Herzen Indiens geboren; als Frühchen mit schlechten Überlebenschancen. Mein Vater kannte sich mit den traditionellen Heilmethoden unseres Volkes, der Kurux, aus. Ich schaffte es!

Ich liebte es zur Schule zu gehen: zunächst in meinem Dorf, dann bei den Salesianern in einem Internat. Kein Wunder, dass ich Theologie studierte – auch in Bayern und Rom. Danach wurde ich als Priester nach Assam geschickt.

Doch es zog mich immer stärker in meine Heimat zurück. Ich sah, dass mein Volk vom Aussterben bedroht war – zumindest unsere Kultur und unsere Sprache! Es gab nie eine Schriftsprache, doch selbst Kurux zu sprechen wurde immer seltener. Werden Kinder schon in frühem Alter allein in einer Fremdsprache unterrichtet, dann werden sie von ihren Wurzeln abgeschnitten.

Das konnte und wollte ich nicht zulassen! Ich kämpfte für die offzielle Anerkennung von Kurux,  fand einen Professor, der endlich eine Schrift für unsere Sprache entwickelte. Und 2000 konnte ich die erste Kurux-Schule der Welt in Jharkhand eröffnen: ‚Loordippa‘, das heißt ‚Berg der Weisheit‘!

Hier lernen die Kinder in den ersten Jahren in Kurux, später dann auch in Hindi und Englisch. Besonderen Wert legen wir auf die gleichberechtigte Förderung von Mädchen und Jungen: sie tragen sogar dieselben Uniformen.

Als das Bildungsministerium von Jharkhand Kurux als offizielle Sprache anerkannte, das war ein großer Tag! Inzwischen ist Kurux auch in vielen weiteren Bundesstaaten und sogar in Bangladesch und Nepal offiziell anerkannt. Etwa acht Millionen Kurux gibt es noch.

Ich habe jetzt große Hoffnung, dass unsere Kinder unsere Kultur, unsere Sprache, unsere Werte und unsere eng mit Mutter Natur verbundene Spiritualität immer stärker als wertvolle Wurzeln begreifen. Dann können sie in die Welt fliegen!“

  • ANDHERI HILFE fördert die Arbeit von Zephyrinus Baxla in den Kurux-Dörfern um Loordippa, wo er ganzheitliche Entwicklung voranbringt.

...........................................................................................................................................................

In diesem Jahr wurde die ANDHERI HILFE 50 Jahre alt und ist damit eine der ältesten Nichtregierungsorganisationen in Bonn – gegründet von der „Ur-Bonnerin“ Rosi Gollmann! Seit 50 Jahren sind Engagement, Empathie und Ehrlichkeit die Werte, die uns bewegen, alles uns mögliche zu tun, um armen und diskriminierten Menschen in Indien und Bangladesch eine Starthilfe für ein Leben in Würde zu geben!

Setzt mit uns Euren Punkt gegen Armut und Unterdrückung. Postet Euer Statement auf der Kampagnenseite http://www.dein-punkt.org/ und seid aktiv an der Seite der Ärmsten in Indien und Bangladesch! 

Wollen Sie helfen?
Spendenkonto / Our donations account: IBAN: DE80 3705 0198 0000 0400 06, SWIFT-BIC: COLSDE33 

Zurück zur Übersicht

Quelle   Elvira Greiner |  Vorsitzende der Andheri-Hilfe | Bonn 2017

Das könnte sie auch interessieren