Ad

Anzeige

Zurück zur Übersicht

20.04.2018

Kluge Köpfe für Klimaschutz

Einen Ableger in Europa bekommt jetzt die Klimaschutzinitiative "Project Drawdown".

Mehrere Energie- und Klimaschutzorganisationen riefen dazu "Drawdown Europe" als ein Zentrum für Forschung, Innovation und praktische Klimaschutzlösungen ins Leben. Initiatoren der Gründung sind die Deutsche Energie-Agentur (Dena), die Dekarbonisierungsinitiative EIT Climate-KIC und die European Climate Foundation (ECF).

Bei "Drawdown" (englisch für Absenkung) engagieren sich bisher nach eigener Darstellung mehr als 200 Forscher, Geschäftsleute, Lehrende und Aktivisten. Ihre wichtigste Aufgabe sehen sie darin, die 100 besten und bereits vorhandenen Maßnahmen gegen den Klimawandel herauszufinden und weltweit zu verbreiten.

Wie in anderen Regionen wolle man nun auch in Europa ein "außergewöhnliches Bündnis" einiger der klügsten Köpfe im Bereich Energie und Klimaschutz schaffen – ein Forschungs- und Kommunikationsprojekt, das das Potenzial habe, die Welt zu verändern, erklärte Dena-Chef Andreas Kuhlmann zum Projektstart. Ziel sei es, die vielen Klimaschutz-Initiativen, die es bereits gebe, zusammenzubringen und zu stärken – mit dem Fokus auf Chancen und Möglichkeiten, nicht auf Bedrohungen und Ängste.

Für den Leiter des ECF-Deutschlandprogramms Martin Rocholl zeigt das Drawdown-Project, dass Klimaschutz-Lösungen im Prinzip vorhanden sind. Jetzt müsse die Politik handeln und den politischen und wirtschaftlichen Rahmen so setzen, dass diese Lösungen so schnell wie möglich realisiert werden.

Zurück zur Übersicht

Quelle   Der Bericht wurde von der Redaktion „KLIMARETTER.INFO“ (jst) 2018 verfasst – das Nachrichten- und Debattenmagazin zu Klima und Energiewende – der Artikel darf nicht ohne Genehmigung von „Klimaretter.info“ (post@klimaretter.info) weiterverbreitet werden! 

Das könnte sie auch interessieren