Ad

Anzeige

Zurück zur Übersicht

31.08.2017

TESVOLT-Speicher sichert Stromversorgung der Weltausstellung in Kasachstan

Erste Weltausstellung in Zentralasien thematisiert dezentrale Energieversorgung.

Zur ersten Weltausstellung in Zentralasien stellt der Speicherhersteller TESVOLT einen Lithium-Ionen-Speicher zur Verfügung. Vor Ort erhöht der Speicher mit 198 kW Leistung den Eigenverbrauch der Solaranlage auf dem Dach des zentralen Pavillons. Zudem stellt der Speicher die Notstromversorgung der Ausstellung sicher. Seit dem 10. Juni ist der TESVOLT-Speicher in der kasachischen Hauptstadt im Einsatz und verbleibt auch nach der Ausstellung vor Ort.

Versorgung mit erneuerbaren Energien in entlegenen Gebieten
Die Weltausstellung in Kasachstan stellt das Motto „Future Energy: Action for Global Sustainability“ in den Mittelpunkt. Sowohl die sichere Versorgung von Menschen in Entwicklungsländern mit Energie aus regenerativen Quellen soll dabei thematisiert werden als auch der Übergang von fossilen zu erneuerbaren Energiequellen.

„Die Energieversorgung in Entwicklungsländern ist tatsächlich eines der Themen, die für uns bei TESVOLT wichtig sind. Gerade in Gebieten ohne gut ausgebautes Stromnetz tragen Speicher dazu bei, die Versorgung aufrechtzuerhalten und die Lebensqualität und Chancen für die Wirtschaft vor Ort zu erhöhen“, so Daniel Hannemann, kaufmännischer Geschäftsführer von TESVOLT.

Internationale Speicherprojekte
2016 hatte das Wittenberger Unternehmen den größten Offgrid-Speicher der Welt in Ruanda installiert, der dort die Wasserversorgung von 2000 Menschen sicherstellt. Zudem ist TESVOLT gemeinsam mit dem Startup Africa GreenTec in ländlichen Regionen von Westafrika tätig, um durch Speichercontainer 250.000 Menschen den stabilen Zugang zu günstiger Sonnenenergie zu gewährleisten.

Für sein Batteriemanagementsystem wurde TESVOLT mit dem Hugo-Junkers-Preis des Landes Sachsen-Anhalt ausgezeichnet.

Zurück zur Übersicht

Quelle   TESVOLT GmbH | 2017

Das könnte sie auch interessieren