Ad
Zurück zur Übersicht

09.04.2017

Wie würde die Welt aussehen, wenn das ganze Eis geschmolzen wäre

Wenn wir fossile Brennstoffe weiterhin nahezu unbegrenzt verbrennen, wird die globale Erwärmung schließlich das ganze Eis der Polen und der Bergspitzen schmelzen und den Meeresspiegel um 216 Fuß (knapp 66 Meter) anheben.

Hier können Sie nachvollziehen, wie die neuen Küsten der Welt aussehen würden. Diese Animationen  erschienen erstmals in der September-Ausgabe des Jahres 2013 im National Geographic Magazin. Die Karten zeigen die Welt von heute, mit nur einem Unterschied: Das ganze Eis auf dem Land ist geschmolzen und in die Meere geflossen. Der Meeresspiegel ist um 216 Fuß angestiegen, wodurch neue Küstenlinien der Kontinente und Binnenmeere entstanden sind.

Hintergrund: Es gibt mehr als fünf Millionen Kubikmeilen (10.420 Millionen Kubikkilometer) Eis auf der Erde. Einige Wissenschaftler prognostizieren, dass es mehr als 5.000 Jahre dauern würde, um all dies zu schmelzen. Wenn wir jedoch weiterhin Kohlenstoffdioxid in die Atmosphäre bringen, werden wir sehr wahrscheinlich einen eisfreien Planeten mit einer durchschnittlichen Temperatur von vielleicht 80 Grad Fahrenheit (26.7 °C) anstelle der aktuellen 58 (14.4 °C) schaffen.



In der Animation können Sie erkennen, dass einige Metropolen Europas verschwinden würden: Von der Landkarte verschwinden würde Lissabon, Barcelona, Brüssel, Amsterdam, Kopenhagen, Stockholm, Riga, Talin, St. Petersburg, Rom und Venedig. Nordamerika: Die gesamte Atlantikküste, wie auch Florida und die Golfküste gäbe es nicht mehr. In Kalifornien, San Francisco Hügel würde eine Gruppe von Inseln entstehen, das Central Valley würde zu einer riesige Bucht werden. Der Golf von Kalifornien würde sich nach Norden, vorbei an der Breite von San Diego, strecken - ohne das es noch ein San Diego geben würde.

 

Zurück zur Übersicht

Das könnte sie auch interessieren

Anzeige