Startseite
Eine Welt

© tibetfocus.com

© Marcus Gernsbeck
Weitere Informationen
Bookmark and Share
 
zurück zur Übersichtvorheriger Artikelnächster Artikel
Artikel 159 von 415

:: Brutale Menschenrechtsverletzungen in Tibet

Folter von politischen Gefangenen, Unterdrückung der Meinungsfreiheit, Verbot von Dalai Lama-Bildern, „Umerziehung“ von Mönchen und Nonnen: Alltag in Tibet. Als vor einem Jahr Zehntausende Tibeter überall auf dem Dach der Welt gegen Chinas Besatzungspolitik protestierten und „Freiheit für Tibet“ forderten, nahm die ganze Welt endlich zur Kenntnis, dass in Tibet Menschenrechte brutal verletzt werden. Das war schon früher so und es ist auch bis heute so.

Leiden im Schatten der Welt

Journalisten können nicht frei aus Tibet berichten.Auf demDach derWelt herrscht totale Zensur. Erst Mitte Februar 2009 wurden wieder 200 Mönche eines Klosters misshandelt und zu „Umerziehungsmaßnahmen“ gezwungen. Sie müssen Beleidigungen gegen den Dalai Lama aussprechen und ihn als „Lügner“ und „Volksverhetzer“ schmähen.

 

Der Unterschied in der Zeit vor einem Jahr und heute ist freilich, dass jetzt kein einziger Journalist mehr aus Tibet frei berichten kann. Tibet leidet unter Ausschluss der Weltöffentlichkeit. Es herrscht totale Pressezensur.

 

Bei den Unruhen vor einem Jahr wurden nach Angaben  tibetischer Menschrechtsgruppen über 200 Menschen getötet, etwa 1.000 verletzt und 5.000 inhaftiert. Offizielle chinesische Stellen sprechen von 20 Toten. Als ich kurz nach dem Aufstand den Dalai Lama fragte, wer denn im März 2008 mit der Gewalt angefangen habe, die Tibeter oder die Chinesen, sagte er: „ Da gibt es zwei Versionen. Am besten wäre es, wenn eine neutrale, internationale Kommission alle Details untersuchen könnte – und zwar direkt vor Ort. Danach müsste medizinische Hilfe für die Verletzten geleistet werden. Ich weiß nur, dass es viele Tote gab. Aber die genaue Ursache kenne ich auch nicht.“

 

Der Forderung des Dalai Lama schlossen sich viele Regierungen und Organisationen an. Aber Chinas Regierung blieb stur. Eine faire Untersuchung der tödlichen Vorfälle gibt es bis heute nicht.

 

Der Dalai Lama behauptet, dass der tibetische Widerstand überwiegend gewaltfrei sei, fügt aber hinzu: „Auch unter Tibetern gibt es einige Hitzköpfe.“  Dann erzählt er die Geschichte des Abtes eines Klosters, den er selbst gut kennt: „Dieser friedliche Mann wurde festgenommen und brutal geschlagen. Er hatte lediglich die chinesische Regierung darum gebeten, die Festgenommenen freizulassen. In den Gefängnissen gibt es nämlich viel Folter.“ Wer selbst in Tibet war und mit Tibetern sprechen konnte, hat von ähnlichen Schicksalen immer wieder gehört.

 

Gefragt, was er mit seinem Vorwurf des „Kulturellen Völkermords in Tibet“ konkret meine, präzisiert der Dalai Lama: „Unsere Kultur und unsere Religion werden ausgeblutet. Die Mönche werden einer Art Gehirnwäsche unterzogen. Tibetische Geschichte darf selbst an der Universität nicht mehr gelehrt werden. Unsere Studenten dürfen keine Tempel mehr besuchen. Im eigenen Land werden die Tibeter bald eine Minderheit sein. In Lhasa gibt es schon heute viel mehr Chinesen als Tibeter. Unser kulturelles Erbe stirbt.“

 

Vor wenigen Tagen hat die Regierung in Peking erneut ihren Anspruch auf Tibet bekräftigt und den Dalai Lama als „Chefrepräsentant der feudalen Sklavenhalter“ bezeichnet. Dank der Befreiung durch China seien die Tibeter heute „Meister ihres eigenen Schicksals“. In Tibet werden über so viel Zynismus Millionen Menschen ihre Hoffnung auf baldige Freiheit aufgeben müssen. China bleibt verantwortlich für schwerste Menschrechtsverletzungen. Vor einer Woche hat sich ein junger Mönch aus Protest gegen die Menschenrechtsverletzungen in seinem Land öffentlich angezündet.

 

Teil 3: Der Sinn des Lebens ist Glück mehr

Quelle:

© Franz Alt 2009

Erstveröffentlichung "Salzburger Nachrichten" | 07.03.2009

zurück zur Übersichtvorheriger Artikelnächster Artikel
Artikel 159 von 415

Auch im Social Web

facebook twitter youtube

Schriftgröße wählen

normal mittel gross

Suche

Buchtipp

DVD - Buchtipp

Buchtipp: TIBET - Ein Volk ruft nach Gerechtigkeit

www.sonnenseite.com/Autor,TIBET+-+Ein+Volk+ruft+nach+Gerechtigkeit,13,d25055.html

"Die Zukunft pflanzen"

Die Hoffnung war mein Weg

www.sonnenseite.com/Buch-Tipps,Die+Hoffnung+war+mein+Weg,34,a23361.html

Das Leben im neuen Syrien – nach ASSAD

www.sonnenseite.com/Politik,Das+Leben+im+neuen+Syrien+%E2%80%93+nach+ASSAD,95,a23301.html

Mahatma Gandhi

„Die Welt hat genug für alle, aber nicht genug für die Gier aller! Wir werden keinen wirklichen Frieden in der Welt haben, wenn wir die jeweils anderen Länder als Rohstoffquellen oder als Märkte für unsere Industrieprodukte betrachten.“

Buchtipp

http://www.sonnenseite.com/Buch-Tipps,11+DROHENDE+KRIEGE,34,a22933.html

Buchtipp

http://www.sonnenseite.com/Buch-Tipps,Kriege+um+Wasser-+Energie-+Rohstoffe,34,a22935.html

Buchtipp

www.sonnenseite.com/Buch-Tipps,Energiewende+nach+Fukushima,34,a22638.html

Worldwatch-Bericht Zur Lage der Welt 2012

http://www.sonnenseite.com/Buch-Tipps,Worldwatch-Bericht+Zur+Lage+der+Welt+2012,34,a22110.html

Fukushima-Dossier

www.sonnenseite.com/Aktuelle+News,+Japan-Dossier-+Notstand+in+Japan,6,a18526.html

Menschenrechte

Rede von Kelsang Gyaltsen, Gesandter S. H. des Dalai Lama im Ausschuss für Menschenrechte und humanitäre Hilfe des Deutschen Bundestages - mehr

www.sonnenseite.com/Politik,Rede+von+Kelsang+Gyaltsen-+Gesandter+S.+H.+des+Dalai+Lama+im+Ausschuss+fuer+Menschenrechte+und+humanitaere+Hilfe+des+Deutschen+Bundestages,95,a21395.html

Tibet

Der GAU von Tschernobyl

www.klimaretter.info/fotostrecken/aktuell/8428-der-gau-von-tschernobyl-im-bild

Handbuch Welternährung

www.sonnenseite.com/Buch-Tipps,Handbuch+Welternaehrung,34,a18052.html

Gemeinsam für mehr Menschlichkeit

www.sonnenseite.com/Eine+Welt,Gemeinsam+fuer+mehr+Menschlichkeit+,18,a17574.html

In Freiheit leben

www.sonnenseite.com/Buch-Tipps,In+Freiheit+leben-+das+war+lange+nur+ein+Traum,34,a16851.html

40 Jahre Andheri-Hilfe

www.youtube.com/watch?v=tylIgKEjO20

Wikipedia für Links

www.sonnenseite.com/index.php?pageID=7&article:oid=a10491&template=article_detail.html

Hoffnung für Tibet

Der Dalai Lama im Gespräch mit Franz Alt mehr

Die Armut besiegen

www.sonnenseite.com/index.php?pageID=34&article:oid=a9791&template=article_detail.html

ARD: "Tränen über Tibet" Franz Alt 1995

Heimlich gedrehte Aufnahmen dokumentieren eine unvorstellbare Kulturbarbarei und ökologische Zerstörung in Tibet - unter Ausschluss der Öffentlichkeit - Video

behind-media.de/flashvideogalerie/tibet/film3.htm

Newsletter (ab)bestellen

http://www.sonnenseite.com/Newsletter,67.html

Newsletterversand kajomi.de

Jeden Sonntag einen kostenlosen NEWSletter

Bigi+Franz Alt
Chris Alt