Startseite
zurück zur Übersichtvorheriger Artikelnächster Artikel
Artikel 12 von 5622

:: Fukushima-Dossier

+ 22.08.2014 + Wir fassen alle Nachrichten, Kommentare, Hintergründe über den Notstand in Japan in einem Dossier zusammen.

:: Schafft Japan die Energiewende?

Eindrücke einer Vortrags- und Studienreise im Land der aufgehenden Sonne. Über Energiezukunft und Energiewende wird viel geschrieben und erzählt – auch viel Irreführendes – insbesondere über die Energiepolitik Deutschlands. Über die Situation in Japan fliessen die Meldungen dagegen eher spärlich. Von Fritz Wassmann-Takigawa

 

:: Atom flopp – Erneuerbare top

Die Atomlobby träumt von einer „Renaissance der Atomkraft“. Doch die Wirklichkeit sieht ganz anders aus. Das bestätigt der neue World Nuclear Industry Status Report. Demnach fließen seit dem Jahr 2.000 nur noch drei Prozent der gesamten Energie-Investitionen der Welt in die Atomenergie – und zugleich boomen die Erneuerbaren Energien weltweit. Dieser Trend gilt auch für die EU. 1988 waren in den heutigen 28 EU-Staaten noch 177 AKW in Betrieb, heute sind es noch 131.

 

:: Hiroshima, Nagasaki und Fukushima mahnen

+ 06.08.2014 + Atomwaffen abrüsten - Atomkraftwerke abschalten! Deutschland atomwaffenfrei!

 

:: Hiroshima, Nagasaki und Fukushima: Der Mahnruf des missachteten Gewissens

Vor 69 Jahren warfen US-Soldaten erstmals in der Menschheitsgeschichte eine Atombombe. Ihr Ziel am 6. August, morgens um 8.15 Uhr, war die südjapanische Stadt Hiroshima. Nur drei Tage später fiel die zweite Atombombe auf Nagasaki. Am 6.August 1945 starben in Hiroshima 140.000 Menschen und kurz danach in Nagasaki 73.000.

 

:: Raketen auf ein Atomkraftwerk

Der Nahostkonflikt erreicht eine völlig neue strategische Dimension. Die Mittelstrecken-Raketen, welche die Hamas in den letzten Wochen in Richtung Israel abschossen, haben einigemal das Atomkraftwerk Dimona im Süden des Landes nur knapp verfehlt.

 

:: Umweltbuch des Monats Juni 2014: "Fukushima 360º"

Das Buch "Fukushima 360º - Das atomgespaltene Leben der Opfer vom 11. März 2011" ist Umweltbuch des Monats Juni 2014.

 

:: Atomstrom weltweit auf dem Rückzug

+ 02.05.2014 + Der Stellenwert von Atomstrom geht weltweit zurück – nicht erst nach der Katastrophe von Fukushima.

 

:: 28 Jahre nach Tschernobyl

+ 27.04.2014 + Deutsche Strahlenschutzkommission ignoriert Folgen von Tschernobyl für den Katastrophenschutz.

 

:: Tepco wird sein strahlendes Wasser los

+ 28.03.2014 + Tepco, der Betreiber des havarierten Atomkraftwerks in Fukushima, darf möglicherweise mehrere Tausend Tonnen radioaktiv belastetes Wasser ins Meer leiten.

 

:: FUKUSHIMA 3 Jahre - TSCHERNOBYL 28 Jahre

+ 11.03.2014 + „Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich, dann gewinnst du.“ (Mahatma Gandhi)

"Zum 3. Mal jährt sich die Atomkatastrophe in Fukushima, zum 28. Mal die von Tschernobyl. Wie in Weißrussland, in der Ukraine und in Russland sind auch in Japan weite Gebiete langfristig verstrahlt worden und nun für Generationen unbewohnbar. Die gesundheitlichen Folgen der Radioaktivität sind aus Tschernobyl bekannt: Krebserkrankungen aller Organe, angeborene Fehlbildungen, Erbgutschäden, Totgeburten, Herz-Kreislauferkrankungen.

 

:: Die Reaktorkatastrophe von Fukushima verschärfte die Umweltsorgen der Deutschen

+ 11.03.2014 + Nach dem Reaktorunglück in Fukushima am 11. März 2011 stieg der Anteil der Menschen in Deutschland, die sich sehr große Sorgen um die Umwelt machten, um 20 Prozent.

 

:: Trotz Fukushima bleibt Atomkraft in Europa hoffähig

+ 08.03.2014 + Immer noch zu viele Subventionen für Atomkraft in Europa. EU-Politik droht erneuerbare Energien im Strommarkt auszubremsen.

 

:: Fukushima und kein Ende?

„Die Lage in Fukushima ist unter Kontrolle“, versichert Japans Ministerpräsident Shinzo Abe bei der Vergabezeremonie für die Olympischen Spiele beruhigend. Der gegenwärtige Regierungschef Japans hat auch den von seiner Vorgängerregierung angekündigten Ausstieg aus der Atomenergie bis 2040 wieder rückgängig gemacht. Sogar neue Atomkraftwerke sind in Japan geplant.

 

:: Täuschen, tricksen, drohen – Die Fukushima-Lüge

ZDFzoom | Mediathek sehen

 

:: Fukushima: Falsche Messwerte von Tepco

+ 24.02.2014 + Strahlung rund zehnmal höher als bisher bekanntgegeben.

 

:: Krise in Fukushima nimmt kein Ende

+ 23.02.2014 + Drohende Renaissance der Atomkraft in Europa muss verhindert werden.

 

:: Nuclear Disaster at Fukushima Daiichi - Social, Political and Environmental Issues

Ein Buchtipp - führende Wissenschaftler zeigen Hintergründe zum Fukushima-Unfall auf.

 

:: Japan: Milliarden für Atomruinen

+ 07.02.2014 + Fukushima ist noch nicht ausgestanden aber die japanisch Regierung setzt wieder auf Atomkraft.

 

:: Fukushima: Fass ohne Boden

+ 12.01.2014 + Tepco steht offenbar vor der Pleite. Um die noch abzuwenden, wirbt der japanische Stromkonzern um Gelder vom japanischen Staat.

 

:: Soldaten aus den USA verklagen Tepco

+ 09.01.2014 + Sie leiden an schweren Krankheiten durch radioaktiv verseuchtes Wasser!

 

:: Frontal21: Strahlende Ruine – Fukushima außer Kontrolle

+ 22.12.2013 + Frontal21 über eine Jahrhundertkatastrophe, die die Verantwortlichen weder willens noch in der Lage sind, in den Griff zu bekommen.

 

:: Fukushima: Horrend hohe Radioaktivitätswerte

+ 10.12.2013 + Höchste je außerhalb eines AKW gemessene Radioaktivität aller Zeiten!

 

:: 28 Belege dafür, dass die ganze Westküste der USA durch radioaktiven Fallout aus Fukushima belastet ist

Michael Snyder, der Betreiber der US-Website “The Truth”, hat 28 Belege dafür gesammelt, dass bereits die ganze Westküste Nordamerikas durch radioaktiven Fallout aus Fukushima belast ist. Wie Sie bemerken werden, gilt das besonders entlang der Westküste der USA. Jeden Tag strömen bei Fukushima 300 Tonnen radioaktives Wasser in den Pazifischen Ozean. Das bedeutet, dass sich die von Fukushima ausgehende Radioaktivität ständig weiter ausbreitet und dadurch auch zunehmend in unsere Nahrungskette gelangt. By Michael Snyder

 

:: Tepco beginnt mit Bergung der Brennstäbe

+ 18.11.2013 + Trotz zahlreicher Warnungen von Experten hat die Betreiberfirma des havarierten Atomkraftwerks Fukushima heute morgen mit einer riskanten Aktion begonnen.

 

:: Verstrahltes Wasser treibt auf USA zu

+ 13.11.2013 + Die Lage im zerstörten japanischen AKW Fukushima gerät zunehmend außer Kontrolle.

 

:: Albert Camus: Atombomben nicht ein-schränken, sondern abschaffen!

Albert Camus wäre am 7. November 2013 hundert Jahre geworden. Die Absurdität der menschlichen Existenz spiegelte sich in diesem plötzlichen Tod, der den gerade mal 47 jährigen Camus ereilte.

 

:: Atomenergie ist teuerste und gefährlichste Technologie

+ 05.11.2013 + Greenpeace: Atomkraft darf außerhalb der Geschichtsbücher keinen Platz mehr in Europa haben.

 

:: Fukushima: Und täglich leckt der Wassertank

+ 24.10.2013 + Fast täglich erreichen uns Meldungen von Störfällen in havarierten Atomkraftwerk Fukushima.

 

Atomstrom teurer als Solarstrom

+ 22.10.2013 + Seit Jahrzehnten wird uns das Märchen vom „billigen Atomstrom“ erzählt. Damit ist jetzt endgültig vorbei. Soeben wurde in England das erste neue AKW seit 1996 genehmigt. Allerdings: Die Anlage von Hinkley Point rechnet sich nur, wenn die Betreiber je Kilowattstunde Atomstrom 11 Cent Vergütung für 35 Jahre vom Steuerzahler garantiert bekommen. Außerdem bürgt der britische Staat für das Gros der Investition in das AKW, das von chinesischen und französischen Investoren gebaut wird.

 

:: Fukushima erfordert internationalen Rettungsplan

+ 21.10.2013 + Anlässlich der heute endenden Untersuchungen durch die internationale Atomenergiebehörde (IAEO) fordert der NABU einen internationalen Rettungsplan für den Katastrophen-Reaktor.

 

:: Ungenügende Dekontaminierung stellt Bewohner der Region Fukushima vor schwere Entscheidung

+ 12.10.2013 + Strahlungswerte immer noch höher als dem internationalen Grenzwert entsprechend.

 

:: Strahlung wie nach dem Tsunami

+ 11.10.2013 + Neue Panne in Fukushima: Die Cäsium-Werte im Hafen der Atomruine sind drastisch angestiegen.

 

:: Fukushima: „Die Wahrscheinlichkeit, dass die Rettung gelingt, geht gegen Null“

+ 10.10.2013 + Der deutsche Physiker Sebastian Pfugbeil ist äußerst pessimistisch, dass eine elementare Katastrophe in Fukushima abgewendet werden kann.

 

:: Lesebuch „Fukushima“

Ein neues Buch über Fukushima und die Folgen. Ein Buch ganz anderer Art, eines zum besseren Verstehen dessen, was in Japan vor sich geht – und was nicht. Eine Rezension von Udo E. Simonis

 

:: Der gefährlichste Moment in der Geschichte der Menschheit

"Bei der Sicherung der Brennelemente im Lagerbecken der Einheit 4 in Fukushima geht es um unser aller Überleben!" Harvey Wassermann, ein profilierter Atomkraftgegner aus den USA, warnt vor einer atomaren Katastrophe in Fukushima, die alles Leben auf unserer Erde vernichten könnte.

 

:: Neue Schäden in Fukushima

+ 30.09.2013 + Es fließt mehr statt weniger radioaktiv verseuchtes Wasser ins Meer.

 

:: Fukushima: Wieder verstrahltes Meerwasser

+ 27.09.2013 + Neue Panne im havarierten japanischen Atomkraftwerk Fukushima Daiichi.

 

:: Neues Erdbeben vor Fukushima

+ 20.09.2013 + Ein starkes Erdbeben hat die Präfektur Fukushima erschüttert.

 

:: Japan bis auf Weiteres atomstromfrei

+ 17.09.2013 + Der letzte noch laufende Block im japanischen Atomkraftwerk Oi ist in der Nacht zum Montag heruntergefahren worden.

:: Fukushima - Wo bleibt das radioaktive Wasser?

+ 12.09.2013 + Wirbel sorgen für starke Vermischung im Pazifik.

 

:: Fukushima: Japan braucht Plan für radioaktives Wasser

+ 04.09.2013 + Wohin mit dem strahlenden Wasser? Eine Mauer aus Eis soll die Reaktorgebäude abschotten.

 

:: Die Fukushima-Lüge

Film von Johannes Hano

 

:: Fukushima: Noch ein Leck

+ 21.08.2013 + Tepco bekommt das havarierte Atomkraftwerk Fukushima nicht in den Griff.

 

:: Hiroshima: Der Mahnruf des missachteten Gewissens

Vor 68 Jahren warfen US-Soldaten erstmals in der Menschheitsgeschichte eine Atombombe. Ihr Ziel am 6. August, morgens um 8.15 Uhr, war die südjapanische Stadt Hiroshima. Nur drei Tage später fiel die zweite Atombombe auf Nagasaki. Am 6.August 1945 starben in Hiroshima 140.000 Menschen und kurz danach in Nagasaki 73.000.

 

:: Radioaktives Wasser in Fukushima nur die Spitze des Eisbergs

+ 09.08.2013 + GLOBAL 2000 warnt: Viel größeres Problem liegt im Keller der Wracks - geschmolzene Brennstoff-Klumpen.

 

:: Verseuchtes Grundwasser in Fukushima

+ 06.08.2013 + Japas Küste im Nordosten wurde am Sonntag von einem Erdbeben der Stufe 6 erschüttert

:: Der Tod des Helden von Fukushima

+ 21.07.2013 + Der letzte Akt eines Dramas als Beginn eines neuen Dramas.

 

:: Tepco hat noch immer nichts im Griff

+ 11.07.2013 + Das Grundwasser rund um das Atomkraftwerk Fukushima ist so stark wie nie mit radioaktivem Cäsium verseucht.

 

:: Neue Atomdebatte in Japan

+ 24.06.2013 + Fukushima – alles halb so wild. Hat ja nicht einmal Tote durch die beim Super-GAU ausgetretene Strahlung gegeben.

 

:: Fukushima: Neuer Zwischenfall

+ 07.04.2013 + Nach Angaben des Betreibers Tepco sind 120 Tonnen radioaktiv verseuchtes Wasser ausgelaufen.

 

:: Google sendet Fotos aus Fukushima

+ 29.03.2013 + Keine Katastrophe ohne Bilder – das galt bislang nicht für die Sperrzone um das Atomkraftwerk von Fukushima.

 

:: Die neue Regierung Japans: Zurück zum atomaren Dorf?

+ 18.03.2013 + Atomkraftwerke gehen wieder ans Netz, gegen den Willen der Bevölkerung.

 

:: Japans Energie-Hoffnung aus der Tiefe

+ 14.03.2013 + Nach der Abschaltung fast aller Atomreaktoren in Folge der Fukushima-Katastrophe setzt Japan seine Hoffnungen auch auf Energiequellen aus der Tiefsee.

 

:: Fukushima-Dekontaminierung funktioniert nicht

+ 11.03.2013 + GLOBAL 2000-Messungen zeigen Irreführung der Bevölkerung und Weltöffentlichkeit.

 

:: Fukushima und Tschernobyl liegen nicht hinter uns, sondern vor uns!

Zum zweiten Jahrestag der Fukushima-Katastrophe am 11. März haben über 2.300 Ärztinnen und Ärzte sowie Förderer der IPPNW (Internationale Ärzte gegen Atomkrieg) eine Anzeige in der Süddeutschen Zeitung gesponsert, in der es heißt: „Schilddrüsenzysten und –Knoten sind bei 35% der Kinder in der Fukushima-Region nachgewiesen. Schilddrüsenkrebs ist ab 2014/15 zu befürchten. Leukämie etwas später.“

 

:: Gesundheitliche Folgen von Fukushima

+ 08.03.2013 + Die Nahrungskette in Japan ist seit 2011 durch Fukushima vielfach belastet mit Radionukliden.

 

:: 27 Jahre Tschernobyl - 2 Jahre Fukushima

+ 16.02.2013 + Wir bitten Sie um Ihre Unterschrift! IPPNW-Anzeige zum Fukushimajahrestag 2013 - Einsendeschluss: Samstag, 04.3.2013

 

:: Fukushima - die Wahrheit und die Zukunft der Atomkraft

+ 08.01.2013 + Bis zum 11. März 2011 waren die meisten Japaner von der Sicherheit der Kernenergie fest überzeugt.

 

:: Erster Schritt zu einem asiatischen Super-Stromnetz

+ 25.10.2012 + Nach dem Reaktorunglück in Fukushima sucht Japan intensiv nach Alternativen zur Atomkraft.

 

:: Offizielle Strahlenmessungen in Fukushima unzuverlässig

+ 23.10.2012 + Greenpeace Expertenteam entdeckt deutlich höhere Radioaktivität im Umfeld.

 

:: Weltweit 4,3 Prozent weniger Atomstrom

+ 22.10.2012 + Anfang des Jahres hieß es noch im Wallstreet Journal: "Atomkraft hat weltweit wieder Zukunft."

 

:: Kernkraftwerke werden älter – Ersatz kostet weltweit über eine Billion Euro bis 2030

+ 20.10.2012 + Der Atomunfall in Fukushima hat Auswirkungen auf die weltweite Stromerzeugung aus Kernkraftwerken.

 

:: Kosmische Strahlung soll Fukushima durchleuchten

+ 20.10.2012 + Aktueller Forschungsansatz soll Schäden am Reaktorkern aufspüren.

 

:: Die Litauer wollen kein neues Atomkraftwerk

+ 16.10.2012 + 62 Prozent der Litauer haben in einem Referendum den geplanten Bau eines neuen Atomkraftwerks abgelehnt.

 

:: Energiewende für Japan

+ 13.09.2012 + Ausstieg aus Atomenergie scheint nun fix - Förderung erneuerbarer Energien soll forciert werden.

 

:: Nichts gelernt aus Fukushima

Die Lehre von Fukushima schien klar: AKW so schnell wie möglich abschalten oder zumindest für höchstmögliche Sicherheitsstandards sorgen. Das heißt: Auch das Unwahrscheinliche einplanen und dafür Vorsorge treffen.

 

:: Der Anfang vom Ende des Atomzeitalters!

Jetzt also auch Japan! Endlich! Eineinhalb Jahre hat die Regierung in Tokio gebraucht, um das zu beschließen, was die Mehrheit der Japaner seit der Katastrophe von Fukushima  fordert: Den Ausstieg aus der Atomkraft.

 

:: Internationale Ärztedelegation in Fukushima

+ 03.09.2012 + Gesundheit der Menschen an erste Stelle setzen. Korrumpierender Einfluss der japanischen Atomlobby weitreichend.

 

:: Missbildungen nach Fukushima-Katastrophe

+ 15.08.2012 + Die Fukushima-Katastrophe hat bei Schmetterlingen zu Missbildungen geführt.

 

:: Hiroshima, Nagasaki und Fukushima mahnen: Raus aus der Atomrüstung

+ 06.08.2012 + Mit der Abrüstung ernst machen! Atomwaffen aus Deutschland abziehen!  Aus der Kernenergie aussteigen. Uranmunition verbieten.

 

:: Hiroshima-Jahrestag: Langzeitfolgen heruntergespielt

+ 05.08.2012 + Gleiches droht Opfern von Fukushima! Atombomben-Auswirkungen genauso verharmlost wie Folgen von AKW-Katastrophen

 

:: Die Lehren aus Fukushima

+ 24.07.2012 + Vierzehn Monate nach ihrer Einsetzung durch die japanische Regierung hat die unabhängige Untersuchungskommission zur Reaktor-Katastrophe von Fukushima am gestrigen Montag ihren "final report" vorgelegt.

 

:: Fukushima - Wo bleibt das radioaktive Wasser?

Wirbel sorgen für starke Vermischung im Pazifik. Die Reaktorkatastrophe im japanischen Fukushima gerät bereits wieder in Vergessenheit. Große Mengen der dabei freigesetzten radioaktiven Substanzen breiten sich aber nach wie vor im Pazifik aus. Wissenschaftler des GEOMAR | Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel haben die langfristige Ausbreitung mit Hilfe einer Modellstudie untersucht. Danach sorgt die starke Vermischung durch ozeanische Wirbel für eine rasche Verdünnung des radioaktiven Wassers. Wenn die ersten Ausläufer in etwa drei Jahren die nordamerikanische Küste erreichen, sollte die Radioaktivität daher bereits unter den Werten liegen, die noch heute infolge der Tschernobyl-Katastrophe in der Ostsee zu finden sind.

 

:: Folgen von Fukushima

+ 15.07.2012 + Viele Kinder mit Schilddrüsenveränderungen.

 

:: Erster Offshore-Park Japans

+ 06.07.2012 + Der erste Offshore-Windparks vor der Küste Japans soll ab Januar kommenden Jahres Strom produzieren.

 

:: Fukushima: Radioaktiver Thunfisch im Pazifik vor Kalifornien gefunden

+ 29.06.2012 + Zehnmal so hoher Caesium-Wert wie früher.

 

:: Japan: Smartphones, die Strahlungen messen können

+ 28.06.2012 + Erstes Produkt, das einen Geigerzähler integriert hat, soll im Juli auf den Markt kommen.

 

:: Weltweit höchste Solarstromvergütung für Japaner

+ 25.06.2012 + Rund doppelt so hohe Einspeisetarife wie in Deutschland sollen bezahlt werden.

 

:: Weltweit höchste Solarstromvergütung für Japaner

+ 25.06.2012 + Rund doppelt so hohe Einspeisetarife wie in Deutschland sollen bezahlt werden.

 

:: Japan: Regierung erwartet knapp einen Euro mehr auf der Rechnung

+ 20.06.2012 + In Japan hat die Regierung ausgerechnet, wie stark die durchschnittliche Stromrechnung im Land durch die geplante Energiewende steigen wird.

 

:: Japan: Minister unterschreibt Einspeisetarife

+ 19.06.2012 + In Japan steht der Einführung der geplanten Einspeisetarife für erneuerbare Energien ab kommenden Monat nichts mehr im Weg.

 

:: Japan: Atomausstieg innerhalb von 14 Monaten

+ 04.05.2012 + Atomkraftgegner: Vorbild für Deutschland.

 

:: Japan: Aufbau von 20 Gigawatt an erneuerbaren Stromerzeugungskapazitäten bis 2014

+ 15.04.2012 + Japan hat das Potenzial bis 2014 der drittgrößte Photovoltaik-Markt der Welt zu werden.

 

:: Fukushima: Strahlungswerte vehement gestiegen

+ 29.03.2012 + Reaktor 2 hat fast kein Kühlwasser -Schäden sind schlimmer als angenommen.

 

:: Fukushima lässt grüßen

Seit Fukushima glaubt eigentlich niemand mehr an die Sicherheit von Atomkraftwerken. Doch diese laufen weiter. Wie ist man in Europa auf den Super-GAU vorbereitet?

 

:: Japan: 80 Prozent für Atomausstieg

+ 19.03.2012 + 52 der 54 japanischen Reaktoren sind schon vom Netz und wenn es nach der Mehrheit der Japaner geht, sollen die beiden anderen ebenfalls für immer vom Netz.

 

:: Ein Jahr nach Fukushima wächst Japans Solarsektor

+ 15.03.2012 + Das Land der aufgehenden Sonne setzt Maßstäbe für die Energiewende.

 

:: Fukushima: Die Leiden der 50

+ 11.03.2012 + Was ist eigentlich aus jenen Tepco-Mitarbeitern geworden, die nach dem Tsunami tagelang versuchten, die kollabierten Reaktoren wieder unter Kontrolle zu bringen?

 

:: 1000-fach erhöhte Radioaktivität in Fukushima City

+ 10.03.2012 + Weit über das Stadtgebiet von Fukushima City verstreut gibt es heute noch Stellen mit tausendfach erhöhter Strahlung.

 

:: Fukushima: Die Tsunami-Legende

+ 08.03.2012 + Weltweit wird der Legende geglaubt, ausschließlich der dem Erdbeben folgende Tsunami sei für die atomare Katastrophe verantwortlich gewesen.

 

:: Japan schafft den Sofortausstieg aus der Atomkraft

+ 08.03.2012 + Ähnliches wäre in Deutschland auch machbar. Proteste an sechs Atom-Standorten zum Jahrestag der Fukushima-Katastrophe geplant.

 

:: Greenpeace-Bericht: „Die Lehren aus Fukushima“

+ 29.02.2012 + Versagen von Politik und Industrie verantwortlich für Reaktor-Katastrophe.

 

:: Erdbebenrisiko in Fukushima weiter hoch

+ 17.02.2012 + Neue Bruchlinie in unmittelbarer Nähe des AKW entstanden.

 

:: Japan: Dächer vermieten für Solaranlagen – statt AKW

+ 11.02.2012 + Die Zeitung Asahi-Shinbun berichtet, dass die japanische Regierung ab Sommer 2012 ein nationales Dachvermietungssystem für Photovoltaik vorsieht.

:: Staatsfernsehen enthüllt radioaktive Gewässerverseuchung

:: 12.000 Teilnehmer an der Atomausstiegs-Konferenz in Yokohama

 

:: Fukushima: "Kaltabschaltung" der Reaktoren bleibt weiter Fiktion

+ 07.02.2012 + Temperaturanstieg in Reaktor 2 zeigt, dass Betreiberfirma Tepco mit der Menschheit experimentiert.

 

:: Atomfreies Japan, alle 54 Atomkraftwerke zur Wartung heruntergefahren

+ 30.01.2012 + Japan hat in Kürze alle seine 54 Atomreaktoren zur Wartung herunter gefahren und ist dann vorübergehend atomfrei!

 

:: Atomstrom als teuerste Form der Energiegewinnung

+ 27.01.2012 + Japan wegen Fukushima erstmals seit vielen Jahren im Handelsdefizit.

 

:: Nur noch 5 der 54 Reaktoren in Japan in Betrieb

+ 16.01.2012 + Nach der Abschaltung des Atomreaktors Ikata 2 sind nur noch fünf der 54 Atomreaktoren in Japan in Betrieb.

:: Japan ohne Atomstrom

+ 27.12.2011 + Zurzeit kommt Japan fast ohne Atomstrom aus.

 

:: Irreführung durch Fukushima-Betreiber und japanische Regierung

+ 16.12.2011 + GLOBAL 2000-Analyse zeigt, dass „Kaltabschaltung“ völlig falscher Gebrauch des technischen Begriffs ist.

 

:: Fukushima: Sargnagel für Atomstrom

+ 16.12.2011 + Fukushima war einer der letzten Sargnägel für die zivile Nutzung der Atomenergie.

 

:: Die neue Reisernte in Fukushima ist stark mit Radiocäsium belastet

+ 29.11.2011 + Der radioaktive Fallout von Fukushima ist weiter verbreitet und die Belastung höher als gedacht.

 

:: Neue Kernspaltung in Fukushima befürchtet

+ 02.11.2011 + Im japanischen Unglücks-AKW Fukushima hat angeblich eine neue Kernspaltung stattgefunden.

 

:: Mehr Strahlung aus Fukushima

+ 31.10.2011 + In Fukushima ist offenbar deutlich mehr Radioaktivität in dem Umwelt ausgetreten als bisher angenommen wurde.

 

:: Fukushima: Wohin mit der radioaktiven Erde?

+ 20.10.2011 + Japans Regierung will obere fünf Zentimeter der Erde in 8000 km2 abtragen lassen, keine Lager vorhanden.

 

:: Radioaktive Strahlung in Tokio nachgewiesen

+ 14.10.2011 + Mehr als 200 km vom Atomkraftwerk Fukushima entfernt wurde erhöhte Radioaktivität gemessen

 

:: Japan: AKW sollen wieder Geld einbringen

+ 14.09.2011 + Japans AKW-Betreiber würden ihre Meiler gerne noch vor Ende der Stresstests wieder ans Netz bringen und versuchen deshalb die öffentliche Meinung zu manipulieren.

 

:: Greenpeace-Report: Japan braucht keinen Atomstrom

+ 13.09.2011 + Japan kann bis 2012 aus der Atomkraft aussteigen, ohne seine Energieversorgung zu gefährden.

 

:: Japan. Fukushima. Und wir

Keine andere Katastrophe ist vom Moment ihres Eintretens an dermaßen umfassend dokumentiert worden wie die Dreifachkatastrophe aus Erdbeben, Tsunami und Kernschmelze in der japanischen Region Tohoku. Sie gründlich auszuwerten, werde noch lange dauern, meint der Autor. Dennoch sei es Zeit für eine erste Bestandsaufnahme.

Rezension von Udo E. Simonis

Rezension von Rupert Neudeck

 

:: Greenpeace-Report: Japan braucht keinen Atomstrom

+ 13.09.2011 + Japan kann bis 2012 aus der Atomkraft aussteigen, ohne seine Energieversorgung zu gefährden.

 

:: Schulbeginn in Fukushima trotz überhöhter Strahlung

+ 31.08.2011 + Am 1. September ist traditionell Schulstart in Fukushima. Dabei soll es auch in diesem Jahr bleiben - trotz hoher radioaktiver Belastung.

 

:: Interview mit Wataru Iwata aus Fukushima am 19. August 2011

+ 26.08.2011 + Während in hiesigen Medien hauptsächlich über sinkende Radioaktivitätswerte rund um das am 11. März durch ein Erdbeben und einen Tsunami größtenteils zerstörte Akw Fukushima Daiichi berichtet wird, leben die Einwohner Japans in ständiger Sorge, da sich die Strahlung immer mehr ausbreitet. Nach wie vor ist das havarierte Atomkraftwerk Wind und Wetter ausgesetzt, die Menge an verstrahltem Kühlwasser nimmt zu, und was sich derzeit im Untergrund in den Bereichen der Kernschmelzen und des Grundwassers abspielt, weiß niemand. Interview mit Wataru Iwata, Mitglied der Bürgerinitiative CRMS in Fukushima.

 

:: Japan schiebt Gesetz für Erneuerbare an

+ 24.08.2011 + Japan hat ein Erneuerbare Energien-Gesetz auf den Weg gebracht.

 

:: Nuklearkatastrophe von Fukushima: Aktuelle Studie über Haftungsprobleme

+ 19.08.2011 + Juristische Studie gibt ersten umfassenden Überblick über Haftungsprobleme der Nuklearkatastrophe von Fukushima.

 

:: Fukushima-Reaktoren in unserer Nachbarschaft: Baugleiche AKWs laufen weiter

+ 15.08.2011 + GLOBAL 2000 Störfall-Karte zeigt Hochrisikoreaktoren in Europa und Zwischenfälle.

 

:: Fukushima: Höchste Strahlenmesswerte seit dem Beben

+ 03.08.2011 + TEPCO miss 10 Sivert pro Stunde.

 

:: „Kernschmelze schon durch Erdbeben“

Mycle Schneider, Berater für Energie- und Atompolitik, über den dreifachen Super-GAU in Fukushima, die Hilflosigkeit der Experten und die Legende vom bösen Tsunami. Interview: Armin Simon

 

:: Verivox: "Fukushima-Effekt" lässt nach

Das nach der Atom-Katastrophe im japanischen Fukushima stark angestiegene Interesse an Ökostrom beginnt wieder zu sinken, teilte das Verbraucherportal Verivox mit. Derzeit machten Ökostromtarife mehr als 50 Prozent aller Anfragen nach Unterlagen zum Stromanbieterwechsel bei Verivox aus, so der Onlinedienst. Unter dem Eindruck der Ereignisse in Japan hatten im April 2011 noch 80 Prozent der Verbraucher Ökostrom-Unterlagen angefordert. Verivox führt das abflauende Interesse auf die gesunkene mediale Aufmerksamkeit zurück.

 

:: Rückschlag in Fukushima

+ 20.06.2011 + Wohin mit dem hochgradig radioaktiven Wasser aus der Atomruine? Die Frage bleibt ungeklärt.

:: Schlimmer als angenommen - die Folgen der Atomkatastrophe in Fukushima

+ 17.06.2011 + Radioaktive Strahlung macht nicht halt - und ist längst in weiter entfernten Gebieten zu messen.

 

:: Solarrevolution auf Japanisch

+ 16.06.2011 + Der nach Angaben der Wirtschaftsagentur Bloomberg reichste Japaner startet eine Solaroffensive.

 

:: Eine Mutter aus Fukushima klärt auf

+ 16.06.2011 + Frau Masako Hashimoto aus der Präfektur Fukushima hat uns den nachfolgenden verzweifelten Brief mit der Bitte um Weiterleitung übersandt.

 

:: ZEIT ONLINE: "Rekord-Strahlenwerte in Fukushima"

+ 05.06.2011 + Im Atomkraftwerk Fukushima tritt hohe Strahlung aus. Im Gehäuse von Block 1 wurden die bisher höchsten Werte gemessen. So hoch, dass niemand dort arbeiten kann.

 

:: Fukushima: Verdrängt und vergessen?

+ 28.05.2011 + Je mehr die mediale Aufmerksamkeit gegenüber Fukushima abnimmt, desto gefährlicher wird die Lage in den havarierten AKW in Japan selbst. In dieser Woche musste der Betreiber Tepco bestätigen: Dreifacher Super-GAU in Fukushima – Kernschmelze in allen drei explodierten Reaktoren – das nuklear verseuchte Wasser wird immer mehr zum Problem. Und jetzt bedroht auch noch ein neuer Taifun die Atomanlagen in Fukushima.

 

:: Update Fukushima: Die Lage bleibt ernst

+ 27.05.2011 + Lecks in den Reaktoren, Kernschmelze, tausende Tonnen radioaktives Wasser: Zwei Monate lang hat Tepco verschwiegen, wie ernst die Lage im japanischen AKW Fukushima 1 (Daiichi) wirklich ist.

 

:: Katastrophe von Fukushima erreicht die Nahrungskette

+ 27.05.2011 + Auch in Fisch und anderen Meeresfrüchten von der Küste Fukushimas scheint sich die Radioaktivität anzureichern.

 

:: TEPCOs Betrug - die Lehren aus Fukushima

+ 27.05.2011 + Greenpeace präsentierte eine bislang unveröffentlichte Studie, die die Desinformationspolitik des Nuklearkonzerns TEPCO und der japanischen sowie internationalen Atombehörden als gefährlich und verantwortungslos entlarvt.

 

:: Fukushima: Kernschmelze in drei Reaktoren

+ 24.05.2011 + Experte: Japan ging Tepco-Schönfärberei auf den Leim.

 

:: Update Fukushima: Die Lage wird immer ernster

+ 18.05.2011 + Lecks in den Reaktoren, Kernschmelze und tausende Tonnen radioaktives Wasser.

 

:: Algen im Meer vor Fukushima stark radioaktiv belastet

+ 12.05.2011 + Greenpeace untersucht Pflanzen und warnt vor beginnender Ernte.

 

:: Japan: Kein weiterer Ausbau der Nuklearenergie

+ 12.05.2011 + Erneuerbare Energien sollen wichtiges Element der zukünftigen japanischen Energiepolitik werden.

 

:: Zwei Monate Fukushima: Atomanlage nicht unter Kontrolle

+ 12.05.2011 + Zwei Monate nach dem Erdbeben in Japan ist weder die Freisetzung von Radioaktivität noch die Gefahr einer weiteren Kernschmelze im Atomkraftwerk Fukushima Daiichi gebannt.

 

:: Hintergrundinfo Kernkraftwerke und Terrorismus

+ 04.05.2011 + In der Nähe der britischen Atomanlage Sellafield wurden fünf Männer unter Terrorverdacht festgenommen.

 

:: Greenpeace berechnet Gewinne aus Atomlaufzeiten

+ 04.05.2011 + Bundeskanzlerin Angela Merkel muss Abschaltdaten für Atommeiler festlegen.

 

:: Probleme in weiterem japanischen AKW

+ 02.05.2011 + Auch im Atomkraftwerk Tsuruga II in der japanischen Präfektur Fukui ist nach einem Bericht der Nachrichtenagentur Kyodo offenbar Radioaktivität aus.

 

:: Neue Studie zeigt: Atomkraft sinkt weltweit

+ 23.04.2011 + Erneuerbare Energien bieten Alternativen zu Atomkraft.

 

:: IPPNW warnt vor der "Vermischung" von Lebensmitteln

+ 22.04.2011 + Fukushima-Betreiber rechnet mit größeren radioaktiven Freisetzungen als in Tschernobyl.

 

:: Japan-Krise bringt Elektronikriesen in Bedrängnis

+ 22.04.2011 + Lieferengpässe durch Stromausfälle und Rohstoff-Knappheit.

 

:: „Atomkraft ist am teuersten – sie kostet das Leben“

+ 19.04.2011 + Das Gerede von den Milliardenkosten des Atomausstiegs ist der Versuch, die Bevölkerung für dumm zu verkaufen.

 

:: Japan und die Kernenergie

+ 15.04.2011 + Debatte über zukünftige Energiepolitik beginnt / Japan ändert Einspeisetarif für Solarstrom.

 

:: Atomkonzerne in die Haftpflicht nehmen!

+ 13.04.2011 + Ein Unfall in einem AKW kann ganze Landstriche unbewohnbar machen und Schäden in Milliardenhöhe verursachen - siehe Tschernobyl und Fukushima.

 

:: Einstufung des Fukushima-Reaktorunfalls auf INES 7 kommt viel zu spät

+ 13.04.2011 + Greenpeace kritisiert die viel zu spät erfolgte Einstufung des Reaktorunfalls in Fukukshima Daiichi auf der höchstmöglichen Stufe der internationalen Bewertungsskala für nukleare Ereignisse (INES).

 

:: Wie Strahlung wirkt - Lektionen aus der Geschichte

Forscher versuchen aus der Vergangenheit zu lernen, was die Betroffenen einer radioaktiven Kontamination erwartet - kurz- und langfristig

 

:: Informationen zur Lage in den japanischen Kernkraftwerken

(laufend aktualisiert)

 

:: GREENPEACE: Die Lage im Kernkraftwerk Fukushima

(dpa) Die deutsche Gesellschaft für Reaktorsicherheit (GRS) in Köln gibt regelmäßig einen Überblick über die Situation der insgesamt sechs Reaktorblöcke in der Atomruine Fukushima heraus. Basis sind japanische Regierungsangaben sowie Mitteilungen des Betreibers Tepco. Der Stand vom Freitag.

 

:: Japan: Gedicht einer Fukushima-Schülerin

"Liebe FreundInnen, ich möchte das Gedicht einer Schülerin aus Japan (Fukushima) gerne verbreiten, weil es die Wahrheit ist! ...

 

:: Japan: Erdbeben kappt AKW-Stromversorgung

+ 08.04.2011 + Das schwerste Erdbeben seit dem 11. März erschütterte am Donnerstagabend kurz vor Mitternacht (Ortszeit) den Norden Japans.

 

:: Fukushima: Arge Versäumnisse bei Dekontaminierung

+ 08.04.2011 + Der japanische Atomkraft-Betreiber TEPCO hat es verabsäumt, radioaktiv verseuchtes Wasser des havarierten AKWs in Fukushima rechtzeitig zu dekontaminieren.

 

:: Japan: Erdbeben kappt AKW-Stromversorgung

+ 08.04.2011 + Das schwerste Erdbeben seit dem 11. März erschütterte am Donnerstagabend kurz vor Mitternacht (Ortszeit) den Norden Japans.

 

:: SPIEGEL ONLINE: So ist die Lage in Japans Atomkraftwerken

Mit einer Stärke von 7,4 bebte vor Japans Küste erneut die Erde - nicht weit von mehreren Atomkraftwerken entfernt. Im AKW Onagawa fanden die Arbeiter wenig später mehrere Pfützen mit leicht radioaktivem Wasser.

 

:: Hochgradig verstrahltes Gemüse außerhalb der Fukushima-Evakuierungszone

Die Gesundheitsrisiken, denen die Bevölkerung ausgesetzt ist und die äußerst mangelhafte Informationspolitik der japanischen Regierung sind bedenklich.

 

:: TAZ: Mehr Strahlung, weniger Information

+ 05.04.2011 + Das Meer ist stärker verseucht als angenommen. Die Reaktoren strahlen so stark, dass sich die Helfer nicht mehr herantrauen. Und die Wetterbehörde hält Daten zurück.

 

:: Verstrahlte Gegenwart, verstrahlte Zukunft

Was droht den Menschen in Fukushima?

 

:: Ausbreitung der Radioaktivität aus Fukushima

+ 31.03.2011 + Die Nachrichten aus Japan erfüllen uns zunehmend mit ohnmächtigem Mitgefühl für die Menschen dort, die jetzt unfreiwillig als lebende und sterbende Opfer aller Welt demonstrieren müssen, wie unbeherrschbar die Atomenergie ist.

 

:: Fukushima: Radioaktivität verlagert sich ins Meer

+ 30.03.2011 + Keine Lagermöglichkeit für hochverstrahltes Wasser.

 

:: Gesundheitsrisiko außerhalb der Evakuierungszone um Fukushima

+ 28.03.2011 + Werte bis zu 10 Mikrosievert/Stunde – da kommt in nur wenigen Tagen eine maximale Jahresdosis zusammen.

 

:: Japans Regierung räumt Kernschmelze ein

+ 27.03.2011 + Im Kernkraftwerk Fukushima hat nach Einschätzung der japanischen Regierung vorübergehend eine Kernschmelze eingesetzt. Die hohe Radioaktivität im Wasser im Turbinengebäude des Reaktor 2 sei darauf zurückzuführen. Die Arbeiter mussten auch am Sonntag wieder wegen der hohen Strahlung von dort abgezogen werden. Sie bemühen sich weiter um die Kühlung der Reaktoren und versuchen nun, den Zufluss von Wasser in die Druckkessel zu stabilisieren. In Reaktor 2 wurden Strahlenwerte gemessen, die 100.000mal höher als normal lagen. © de.euronews.net/

 

:: Japan: Strahlung steigt bedrohlich

+ 26.03.2011 + Das Meerwasser vor dem zerstörten Atomkraftwerk ist hochgradig kontaminiert

 

:: Tokios Kinder, das Atom und das Wasser

Wasser ist unser Lebensmittel Nummer eins. Ohne Wasser kein Leben. Tokios Trinkwasser, das heißt das Wasser für 35 Millionen Menschen, ist nach der Atomkatastrophe von Fukushima radioaktiv verseucht. Die Grenzwerte sind weit überschritten. Kleinkinder sollen es nicht mehr trinken, das hat die Regierung empfohlen.

 

:: "Atom-Katastrophe in Tokio wäre nicht managebar"

+ 26.03.2011 + Experte: Megacitys besonders verletzlich für Risikokaskaden.

 

:: BR-Video: Radioaktive Strahlung: Was macht sie in unserem Körper?

Welche Auswirkungen hat die Katastrophe in Japan auf Deutschland? Kann die radioaktive Strahlung hierher gelangen - zum Beispiel über Lebensmittel? Gesundheit! fragt nach, wie viel radioaktive Strahlung ein Mensch verkraften kann und was die Strahlung im Körper bewirkt.

 

:: Atomunfall in Japan hat höchste INES-Stufe 7 erreicht

+ 25.03.2011 + Atomenergiebehörde IAEO muss Nuklearkatastrophe auf Tschernobyl-Level einstufen.

 

:: Atomkatastrophe JAPAN: Arbeiten werden immer wieder unterbrochen

+ 25.03.2011 + Radioaktives Wasser stoppt nun auch Arbeit an den Reaktoren 1 und 2.

 

:: Reaktorunglück in Japan: Folgen für das Ökosystem Meer

+ 24.03.2011 + Es werden erste Messwerte für radioaktive Stoffe in Umweltproben bekannt.

 

:: Radioaktivität erreicht Deutschland

+ 23.03.2011 + Am heutigen Mittwoch erreicht das Reaktorunglück von Fukushima auch ganz praktisch Mitteleuropa.

 

:: Die Internationale Atomenergiebehörde (IAEO) verharmlost Katastrophe in Fukushima

+ 23.03.2011 + Die Internationale Atomenergiebehörde (IAEO) spielt in empörender Weise herunter, was in Fukushima passiert.

 

:: Fukushima: "Verhungern oder verstrahlt werden"

+ 22.03.2011 + Radioaktivität in Trinkwasser, Milch, Spinat und Zwiebel nachweisbar.

 

:: Wann kommt die längst überfällige vollständige Atomhaftpflicht-Versicherungspflicht?

+ 19.03.2011 + Das „Not-Abschalten“ der ältesten sieben Atomkraftwerke ist gut und war längst überfällig. Eine Meinung von Frank Winkler

 

:: Fragen & Antworten zu den Folgen des GAU in Japan

* In welchen Einheiten wird radioaktive Strahlung gemessen und wie sind die Meßergebnisse zu bewerten?* Macht es Sinn, einen Geigerzähler zu kaufen?* Ist die Einnahme von Jod-Tabletten bei uns nach der Atom-Katastrophe in Japan nötig und sinnvoll? Das Umweltinstitut München e.V. gibt Antworten auf Ihre Fragen.

    :: Greenpeace: Wie wird ein Atomkraftwerke abgeschaltet?

    + 17.03.2011 + "Abgeschaltet" heißt nicht Gefahr gebannt. Tobias Riedl, Atom-Experte bei Greenpeace erklärt, warum es gar nicht so einfach ist, ein Atomkraftwerk abzuschalten.

     

    :: Grafik: Wie könnte sich die Wolke ausbreiten?

    Wie könnte sich die Wolke mit radioaktiver Strahlung in den kommenden Tagen ausbreiten? Die US-Zeitung "New York Times" zeigt dazu eine interaktive Grafik. Es handelt sich um eine Prognose, die von einer kontinuierlichen Strahlung in Fukushima ausgeht.

     

    :: Wie wird ein Atomkraftwerk abgeschaltet?

    "Endgültig" aus ist ein Kernkraftwerk nie - die abgebrannten Brennstoffe stahlen ja weiter."

     

    :: Fukushima und Tschernobyl: der Vergleich hinkt

    Im Gegensatz zum Super-GAU von Tschernobyl explodierten die Reaktoren in Fukushima, als das Atomkraftwerk bereits abgeschaltet war.

     

    :: Deutsche AKW sind nicht sicherer als japanische

    + 17.03.2011 + Warum der Super-GAU auch bei uns passieren kann.

     

    :: Abschalten der alten Atomkraftwerke reines Wahlkampfmanöver?

    + 16.03.2011 + Greenpeace-Kommentar zum geplanten Abschalten der sieben ältesten Atomreaktoren in Deutschland.

     

    :: Atomunfall in Japan: Jod nicht ohne behördliche Anweisung einnehmen

    + 16.03.2011 + Apotheker raten ausdrücklich von der Einnahme auf eigene Faust ab.

     

    :: ZDF: Wie Radioaktivität den Menschen schädigt

    Wie schädigt Radioaktivität den Menschen? Organe, Knochen und Erbgut werden in Mitleidenschaft gezogen.

     

    :: Quarks&Co: GAU in Japan - die ganze Sendung vom 15.03.2011

    Vom Pellet zum Plutonium| Mensch gegen Strahlung | Tschernobyl heute| Was ist dran an der Renaissance der Kernenergie?

     

    :: Japan: zur möglichen Kontamination von Fischen und Meerwasserpflanzen

    + 16.03.2011 + Aufgrund der jüngsten Ereignisse in Japan muss von einer deutlich umfangreicheren Freisetzung radioaktiver Stoffe ausgegangen werden.

     

    :: Vorübergehendes Aus für acht AKW

    + 15.03.2011 + Die sieben ältesten deutschen Atomkraftwerke sollen vorübergehend abgeschaltet werden. Auch das Pannen-AKW Krümmel in Schleswig-Holstein soll vom Netz getrennt bleiben.

     

    :: 80 Prozent für Rücknahme der Laufzeitverlängerung

    Die große Mehrheit der Deutschen hält einen AKW-Unfall wie in Japan auch in Deutschland für denkbar. In einem "ARD-DeutschlandTrend extra" sind 70 Prozent der Ansicht, dass ein ähnlich schwerer Unfall auch in einem deutschen Atomkraftwerk passieren könne.

     

    :: Japan: Kühlung auch in Reaktoren 5 und 6 gefährdet

    + 15.03.2011 + Alles unter Kontrolle? Mitnichten. In Reaktor 4 ist ein Feuer ausgebrochen und Radioaktivität tritt ungehindert in die Atmosphäre aus und die Kühlung droht auszufallen.

     

    :: YouTube: Tschernobyl: radioaktive Wolke über Europa

    Ausschnitte aus Berichterstattung nach der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl. Erhöhte Strahlenwerte in Europa. Wie immer hieß es auch hier : "für die Bevölkerung bestand zu keinem Zeitpunkt eine Gefährdung ..."

     

    :: „Merkels Moratoriums-Strategie ist gescheitert“

    + 15.03.2011 + 110.339 Menschen nahmen in 450 Städten an Anti-Atom-Mahnwachen teil | Forderung nach Stilllegung der Atomkraftwerke.

     

    :: Merkel setzt Laufzeitverlängerung aus

    + 15.03.2011 + Fukushima hat auch Konsequenzen für die deutsche Atompolitik. Merkel: "Die Geschehnisse lehren uns, dass eintreffen kann, was wir nicht für wahrscheinlich gehalten haben".

     

    :: Der World Council for Renewable Energy dringt auf Ächtung der Kernenergie - weltweit

    + 15.03.2011 + Der World Council for Renewable Energy (Weltrat für Erneuerbare Energien - WCRE) dringt auf weltweite Ächtung des Neubaus von Kernkraftwerken ...

     

    :: Erneuerbare Energien glänzen nach Japan-Desaster

    + 15.03.2011 + Katastrophenserie hinterlässt Beben an den Weltbörsen.

     

    :: Laufzeitverlängerung aussetzen reicht nicht - Atomkraftwerke müssen vom Netz

    + 14.03.2011 + "Nach den Atomkatastrophen von Harrisburg, Tschernobyl und Fukushima muss die Bundesregierung endlich aufwachen...

     

    :: Der AKW-Gefährdungsatlas informiert über aktuelle Risiken

    + 14.03.2011 + Angesichts der dramatischen Ereignisse in Japan, wo in mehreren Atomkraftwerken der "atomare Notstand" ausgerufen wurde, stellt die Deutsche Umweltstiftung den von ihr herausgegebenen AKW-Gefährdungsatlas in einer völlig überarbeiteten Neuauflage vor.

     

    :: dena: Atomausstieg jetzt!

    + 14.03.2011 + Stephan Kohler, Chef der Deutschen Energie-Agentur dena fordert eine Rückkehr zum rot-grünen Atomausstiegs-Gesetz.

     

    :: DER SPIEGEL Nr. 11/2011

    "Das Ende des Atomzeitalters - Fukushima 12. März 2011, 15.36 Uhr"

     

    :: Das Ende aller Atomträume

    Die Erdbeben- und Tsunamikatastrophe hat unabsehbare Ausmaße. Sie hat aber auch die weiterhin vorhandene Störanfälligkeit von Atomkraftwerken in unserer Welt klar gemacht - und damit das Ende aller Atomphantastereien eingeleitet. Ein Kommentar des Solarmedia-Autors Guntram Rehsche.

     

    :: Was kostet der Atomausstieg?

    Bei der Menschenkette in Stuttgart am Samstag zeigten junge Leute ein Plakat mit der Aufschrift: „Brauchen wir erst ein zweites Tschernobyl?“ Es könnte sein, dass wir in Japan viel schneller ein zweites Tschernobyl erleben als sich das die Demonstranten vom Wochenende vorstellen konnten. Nach den Atom-Unfällen in Tschernobyl 1986, in Harrisburg 1974 und in Sellafield 1959 erleben wir jetzt in Fukushima die nächste große Atom-Katastrophe. Das ganze Ausmaß ist noch nicht absehbar. Kommentar von Franz Alt

     

    :: Wer die Sicherheit der Bevölkerung ernst nimmt, muss Atomkraftwerke abschalten

    + 14.03.2011 + Der BUND fordert die Bundesregierung auf, aus der Reaktorkatastrophe im japanischen Fukushima Konsequenzen für die deutschen Atomkraftwerke zu ziehen.

     

    :: Greenpeace: Folgen von Super-Gau in Fukushima 3 noch schlimmer als befürchtet

    + 14.03.2011 + MOX-Spezialbrennstäbe enthalten hochgiftiges Plutonium.

     

    :: „Super-Gau auch in Deutschland nicht auszuschließen“

    + 13.03.2011 + „Aller Wahrscheinlichkeit nach sind wir in Deutschland von der Atomkatastrophe in Japan nicht betroffen...

     

    :: Explosion an Atomanlage Fukushima

    + 13.03.2011 + Japanische Behörden bestätigen Kernschmelze in AKW Fukushima.

     

    :: Atomindustrie: eine katastrophale Geschichte

    + 13.03.2011 + ÖKO-TEST Chronologie der schlimmsten Atomunfälle. Die Geschichte der Atomindustrie ist eine Geschichte von Katastrophen.

    ÖKO-TEST Chronologie der schlimmsten Atomunfälle

     

    60.000 Teilnehmer bei der Anti-Atom-Menschenkette

    + 12.03.2011 + Heute haben rund 60 000 Teilnehmer eine zirka 45 Kilometer lange Menschenkette gegen Atomenergie gebildet ...

     

    YouTube: Atomausstieg selber machen - Anti-AKW-Demo Stuttgart 12.03.2011

    Rede von Franz Alt bei der Kundgebung

     

    :: Atomkatastrophe in Japan - Erneuerbar statt atomar!

    Mit der heutigen Menschenkette nimmt Baden-Württemberg seinen Atomausstieg selbst in die Hand. Und bei der Landtagswahl haben wir den Atomausstieg selbst in der Hand. Unser Motto: Abwählen! Abtreten! Abschalten! Das heißt: Wer längere Laufzeiten für AKW will, wird kürzere Regierungszeiten bekommen. Franz Alts Rede bei der Anti-Atom-Demo in Stuttgart vor 60.000 Demonstranten. Kommentar von Franz Alt

     

    :: Atomkritische Ärzteorganisation IPPNW zum atomaren Notstand in Japan

    + 12.03.2011 + In Deutschland wären die Batteriekapazitäten in den Atomkraftwerken völlig unzureichend gewesen.

     

    :: Japans AKW vor Kernschmelze?

    + 12.03.2011 + Die Auswirkungen des Bebens in Japan auf die vielen dortigen AKW beschäftigen die Medien. Unsicherheit bestimmt die Lage – und auch hier sei nicht auf Panik gemacht.

     

    Japan: Katastrophe macht Zerbrechlichkeit bewusst

    + 11.03.2011 + Psychoanalytikerin warnt vor Überforderung durch Fernsehbilder.

     

    :: Atomarer Notstand in Japan nach schwerem Erdbeben

    + 11.03.2011 + Japan ist vom schlimmsten Erdbeben seiner Geschichte heimgesucht worden.

     

    :: Studie: AKW's in Baden-Württemberg unsicher

    + 11.03.2011 + BUND legt aktuelle Studie zu den Risiken der baden-württembergischen Atomkraftwerke vor.

     

    .....................................................................................................

     

    Hintergrund:

    Quelle:

    Sonnenseite 2011/2012/2013/2014

    zurück zur Übersichtvorheriger Artikelnächster Artikel
    Artikel 12 von 5622

    Auch im Social Web

    facebook twitter youtube

    Schriftgröße wählen

    normal mittel gross

    Suche

    Braunkohle


    © sfv.de | mester | Gerhard Mester

    Marktübersicht zu Batteriespeichersystemen

    www.sonnenseite.com/Tipps,C.A.R.M.E.N.+e.V.+veroeffentlicht+umfangreiche+Marktuebersicht+zu+Batteriespeichersystemen,35,a27822.html

    Buchtipp

    www.sonnenseite.com/Buch-Tipps,Handbuch+Energiewende,34,a27407.html

    Franz Alt

    www.sonnenseite.com/Autor,Auf+der+Sonnenseite+%E2%80%93+Warum+uns+die+Energiewende+zu+Gewinnern+macht,13,d23600.html

    Buchtipp

    www.sonnenseite.com/Buch-Tipps,Mut+zu+Visionen+-+Bruecken+in+die+Zukunft,34,a26512.html

    Vorwort von Professor Udo E. Simonis mehr

    Informationskampagne

    www.sonnenseite.com/Surf-Tipps,Informationskampagne+schliesst+Wissensluecken+bei+Solarstrom-Speichern,7,a26402.html

    Ratgeber des Monats

    https://ratgeber.co2online.de/index.php?berater=ratgeberauswahl&portal_id=sonnenseite

    Buchtipp: Claudia Kemfert

    www.sonnenseite.com/Buch-Tipps,Kampf+um+Strom+-+Mythen-+Macht+und+Monopole,34,a24470.html

    Werden Sie Facebook-Fan!

    www.facebook.com/pages/Franz-Alt-SONNENSEITECOM/221072987903953

    Top50 Solar

    www.top50-solar.de
    www.experts.top50-solar.de
    www.pv-log.com/

    Fukushima-Dossier

    www.sonnenseite.com/Aktuelle+News,+Japan-Dossier-+Notstand+in+Japan,6,a18526.html

    Medienpartner

    www.klimaretter.info/home
    www.solarserver.de
    www.emobilserver.de/
    reset.org
    www.umwelthauptstadt.de/home
    www.energieportal24.de
    oekoportal.de/?pcm=5022
    www.heizungsfinder.de/
    www.solaranlagen-portal.com/
    http://www.daemmen-und-sanieren.de

    Newsletter (ab)bestellen

    http://www.sonnenseite.com/Newsletter,67.html

    Newsletterversand kajomi.de

    Jeden Sonntag einen kostenlosen NEWSletter

    Bigi+Franz Alt
    Chris Alt