Startseite
zurück zur Übersichtvorheriger Artikelnächster Artikel
Artikel 4575 von 5474

:: Japan: Dächer vermieten für Solaranlagen – statt AKW

+ 11.02.2012 + Die Zeitung Asahi-Shinbun berichtet, dass die japanische Regierung ab Sommer 2012 ein nationales Dachvermietungssystem für Photovoltaik vorsieht.

Ab Juli wird die kosten-deckende Einspeisevergütung eingeführt. Mit dem Dachvermietungssystem bezweckt die Regierung, dass viele Unternehmer ins PV-Geschäft einsteigen werden und die Produktion von Solarstrom beschleunigt wird.

 

Die Hausbesitzer profitieren von der Dachmiete, die Unternehmer vom Stromverkauf. © Zeitung Asahi-Shinbun & Kaori Takigawa

 

......................................................................................................

 

Staatsfernsehen enthüllt radioaktive Gewässerverseuchung

Am 15. Januar hat das japanische Staatsfernsehen NHK eine schockierende Sendung über die Gewässerverseuchung durch die Reaktorkatastrophe von Fukushima ausge-strahlt. Gemeinsam mit Wissenschaftlern hat NHK erstmals das Meer im 20 Kilometer-Umkreis vom Unfallreaktor untersucht.

 

Die Ergebnisse zeigen, dass die Radioaktivität im Meer durch die Strömungen nicht verdünnt wird, wie von staatlicher Seite bisher behauptet wurde. Vielmehr haftet sie in Schlammpartikeln und bildet punktuelle Hotspots, die sich Richtung Süden bewegen. Im Umkreis von 20 Kilometern wurden bis zu 4520 Bq/kg (Cäsium) im Meeresboden gemessen. Nahe dem Boden lebende Fische, die sich von Lebewesen in diesem Schlamm ernähren, zeigen besonders hohe Werte.

 

Auch in 120 Kilometern Entfernung werden noch 380 Bq/kg gemessen, in 180 Kilometern noch 112 Bq/kg. Die Sendung machte aber auch auf die verheerende Kontamination von Seen und Flüssen aufmerksam. Der Akaghionuma-See in der Präfektur Gumma beispielweise, 200 Kilometer entfernt und auf 1345 M.ü.M gelegen.

 

Darin wurden im August in Plankton fressenden Fischen über 640 Bq/kg gemessen, in der Schlammschicht des Sees 950 Bq/kg und zwar bis 20 Zentimeter Tiefe. Der See wird von Fliessgewässern der umgebenden Berge gespiesen, die radioaktiven Fallout mit sich führen.

 

Auch an der Mündung des grossen Flusses Edogawa in Tokyo wurden Werte bis 872 Bq/kg gemessen, an einer Stelle sogar 1623 Bq/kg. Der Edogawa fliesst in die Tokyo-Bay, und nach Berechnung der Kyoto-Universität wird deren radioaktiven Verseuchung den Höchststand erst ca. 2,5 Jahren nach dem Unfall erreichen. © NHKVideo der Sendung

 

.....................................................................................................

 

12.000 Teilnehmer an der Atomausstiegs-Konferenz in Yokohama

Mitte Januar wurde in Yokohama eine zweitägige Weltkonferenz für den Atomausstieg erfolgreich durchgeführt. Referate internationaler Spezialisten haben 12.000 Teilnehmer angelockt. Zusätzlich haben 100.000 Personen die Tagung per Internet-TV verfolgt. Das Interesse der Bevölkerung am Atomausstieg und an einer erneuerbaren Zukunft hat in Japan historische Dimensionen erreicht.

 

An der Eröffnungsveranstaltung hielt ein evakuierter Viertklässler aus Fukushima, Yuji Totsuka, eine aufwühlende Rede: "Ich möchte die wichtigen Leute dieses Staates fragen: Was ist wichtiger, unser Leben oder Geld? Ich habe meinen Traum für die Zukunft. Ich will ein Fachmann werden, der den Menschen Nutzen bringt, z.B. im Bereich der umweltfreundlichen Energie. Für diesen Traum will ich gesund bleiben und nicht sterben. Leute, wir Kinder brauchen keine Atomkraftwerke!"

 

In einer Session mit Gemeindepräsidenten wurde eine "Arbeits-gemeinschaft der Gemeindevorsteher für Atomausstieg" gegründet.

 

Die Konferenz hat ein Yokohama-Statement publiziert. Dieses verlangt,

  • dass die Rechte der Fukushima-geschädigten geschützt werden;
  • dass Staat und Tepco die Informationen total offen legen;
  • dass der weltweite Atomausstieg geplant wird und die japanischen AKWs nicht mehr hochgefahren werden;
  • dass der Export von Atomtechnologie verboten und die kommunale Energieversorgung ohne AKWs unterstützt wird.
  • © http://npfree.jp/tv.html
zurück zur Übersichtvorheriger Artikelnächster Artikel
Artikel 4575 von 5474

Auch im Social Web

facebook twitter youtube

Schriftgröße wählen

normal mittel gross

Suche

Energiewende|Edneweigrene


© sfv.de | mester | Gerhard Mester

Marktübersicht zu Batteriespeichersystemen

www.sonnenseite.com/Tipps,C.A.R.M.E.N.+e.V.+veroeffentlicht+umfangreiche+Marktuebersicht+zu+Batteriespeichersystemen,35,a27822.html

Buchtipp

www.sonnenseite.com/Buch-Tipps,Handbuch+Energiewende,34,a27407.html

Franz Alt

www.sonnenseite.com/Autor,Auf+der+Sonnenseite+%E2%80%93+Warum+uns+die+Energiewende+zu+Gewinnern+macht,13,d23600.html

Buchtipp

www.sonnenseite.com/Buch-Tipps,Mut+zu+Visionen+-+Bruecken+in+die+Zukunft,34,a26512.html

Vorwort von Professor Udo E. Simonis mehr

Informationskampagne

www.sonnenseite.com/Surf-Tipps,Informationskampagne+schliesst+Wissensluecken+bei+Solarstrom-Speichern,7,a26402.html

Ratgeber des Monats

https://ratgeber.co2online.de/index.php?berater=ratgeberauswahl&portal_id=sonnenseite

Buchtipp: Claudia Kemfert

www.sonnenseite.com/Buch-Tipps,Kampf+um+Strom+-+Mythen-+Macht+und+Monopole,34,a24470.html

Werden Sie Facebook-Fan!

www.facebook.com/pages/Franz-Alt-SONNENSEITECOM/221072987903953

Top50 Solar

www.top50-solar.de
www.experts.top50-solar.de
www.pv-log.com/

Fukushima-Dossier

www.sonnenseite.com/Aktuelle+News,+Japan-Dossier-+Notstand+in+Japan,6,a18526.html

Medienpartner

www.klimaretter.info/home
www.solarserver.de
www.emobilserver.de/
reset.org
www.umwelthauptstadt.de/home
www.energieportal24.de
oekoportal.de/?pcm=5022
www.heizungsfinder.de/
www.solaranlagen-portal.com/
http://www.daemmen-und-sanieren.de

Newsletter (ab)bestellen

http://www.sonnenseite.com/Newsletter,67.html

Newsletterversand kajomi.de

Jeden Sonntag einen kostenlosen NEWSletter

Bigi+Franz Alt
Chris Alt