Startseite
zurück zur Übersichtvorheriger Artikelnächster Artikel
Artikel 249 von 355

:: Wird die Wirtschaft grün?

93 % aller Konzernchefs weltweit geben an, dass in den nächsten Jahren die Wirtschaft immer grüner werden und Nachhaltigkeit ihre Geschäfte prägen wird. Hauptinvestitionen werden demnach in Energie-Effizienz und Erneuerbare Energien getätigt. Zu diesem Schluss kommt eine Studie, die in der letzten Woche die Firma „Accenture“ vorgestellt hat.

Basis sind Interviews, die mit 760 Konzernchefs geführt wurden. Bei einer ähnlichen Studie vor drei Jahren gab nur die Hälfte aller Befragten an, dass Nachhaltigkeit zu ihrer Geschäftsphilosophie gehöre.

 

Hintergrund der Studie ist die UN-Initiative Global Impact. Dazu haben sich seit dem Jahr 2000 mehr als  7.700 Unternehmen zusammengeschlossen.

 

In Asien, Südamerika und Afrika sollen bereits 97% der Unternehmen Nachhaltigkeit für wichtig halten, in Europa 93 % und in den USA immerhin noch 90 %. Der Nahe Osten und Nordafrika hinken mit 79 % etwas hinterher.

 

Überraschend ist, dass 100% der Autobauer angeben, in den nächsten Jahren große Umstellungen in Richtung Ökologie vornehmen zu wollen oder glauben vornehmen zu müssen. 94 % der Energiekonzerne und immerhin 85 % der Transportunternehmer – einschließlich der Luftfahrt – knüpfen hohe Erwartungen an ökologische Kriterien.

 

Die Manager haben in den letzten Jahren gewaltig an Vertrauen verloren. Sowohl bei ihren Kunden wie auch insgesamt in der Öffentlichkeit. Sie wollen wohl durch ökologische Fortschritte in ihren Branchen Vertrauen zurückgewinnen. Gleichzeitig wollen sie natürlich auch ihren Umsatz steigern und Energie sowie Ressourcen einsparen.

 

Aber: nach den bescheidenen ökologischen Fortschritten der letzten Jahre ist bei solch wohlklingenden ökologischen  Lippenbekenntnissen Vorsicht geboten – gerade im Auto- und Luftfahrtbereich. BP und Shell sind geradezu Parade-Beispiele für brutales Greenwashing.

 

Die Erfahrung lehrt: Die Konzerne werde erst dann wirklich grüner, wenn ihre Kunden auf grünen Produkten bestehen. Vorher gilt: die Rendite ist wichtiger als die Umwelt.

Quelle:

© Franz Alt 2010

zurück zur Übersichtvorheriger Artikelnächster Artikel
Artikel 249 von 355

Auch im Social Web

facebook twitter youtube

Schriftgröße wählen

normal mittel gross

Suche

Prof. Dr. Volker Quaschning

Atombomben nicht ein-schränken, sondern abschaffen!

www.sonnenseite.com/Spiritualitaet,Albert+Camus-+Atombomben+nicht+ein-schraenken-+sondern+abschaffen!,19,a26893.html

Klimaforscher Mojib Latif

Buchtipp

www.sonnenseite.com/Buch-Tipps,Ein+Tag+im+Jahr+im+neuen+Jahrhundert,34,a25110.html

FRANZ ALT

www.sonnenseite.com/Autor,Auf+der+Sonnenseite+%E2%80%93+Warum+uns+die+Energiewende+zu+Gewinnern+macht,13,d23600.html

Buchtipp

http://www.sonnenseite.com/Buch-Tipps,Jahrbuch+Oekologie+2013,34,a23163.html

Buchtipp

www.sonnenseite.com/Eine+Welt,Globaljournalismus+-+Zu+einem+Buch+von+Claus+Kleber+ueber+die+Erde,18,a24012.html

Fraunhofer ISE Studie

Buchtipp

www.sonnenseite.com/Buch-Tipps,Bill+Clinton-+Es+gibt+viel+zu+tun,34,a22578.html

Werden Sie Fan!

www.facebook.com/pages/Franz-Alt-SONNENSEITECOM/221072987903953

Fukushima-Dossier

www.sonnenseite.com/Aktuelle+News,+Japan-Dossier-+Notstand+in+Japan,6,a18526.html

Top50 Solar

www.top50-solar.de
www.experts.top50-solar.de
www.pv-log.com/

Medienpartner

www.heizungsfinder.de/
www.solaranlagen-portal.com/
www.natur.de/
Bigi+Franz Alt
Chris Alt