Ad

Anzeige

Zurück zur Übersicht

22.05.2020

Neue Petition: "Wir brauchen JETZT ein Recht auf solare Eigenversorgung!

Wir brauchen JETZT ein Recht auf solare Eigenversorgung! Machen Sie mit: Für eine 100% erneuerbare, dezentrale und bürgernahe Energieversorgung bis 2030! P E T I T I O N   U N T E R S T Ü T Z E N!  

Liebe Unterstützer*innen der Solarenergiewende,

gemeinsam mit mehr als 120.000 Menschen haben vielleicht auch Sie unsere Petition „Kein AUS für Solaranlagen nach 20 Jahren“ unterstützt – dafür sprechen wir ein großes Dankeschön aus! Vor zwei Wochen haben wir gemeinsam mit 20 Organisationen die Petition an das Bundeswirtschaftsministerium übergeben.

Während das Ministerium unsere Forderung gegen die drohende Stilllegung von Ü20-Anlagen „prüft“, haben wir durch unsere Beharrlichkeit auch zu einem anderen kleinen Etappenerfolg beigetragen. Denn gestern wurde endlich entschieden: der Solardeckel, eine Grenze für die Förderung von Solaranlagen, fällt weg!

Warum schreiben wir Ihnen heute? Weil wir nicht stillstehen, bis alle Dächer mit Solaranlagen vollgepackt sind – und weil uns Bürger*innen der Klimaschutz zum Selbermachen umfassend ermöglicht werden muss! Der Weiterbetrieb der 20 Jahre alten Pionier-Anlagen der Energiewende ist ein Teil davon. Eng damit verknüpft und enorm wichtig ist der Abbau aller Hindernisse bei der Nutzung von selbst erzeugtem Solarstrom!

Hier gibt es riesigen Nachholbedarf. Das Problem: eigentlich können heute nur „Häuslebauer“ die sogenannte Eigenversorgung wahrnehmen. Sobald die Mieter*Innen oder Nachbar*Innen die Stromversorgung mitnutzen möchten, wird es teuer und bürokratisch. Das hindert massiv Klimaschutzinvestitionen auf den Dächern.

Deshalb haben wir gemeinsam mit dem Bündnis Bürgerenergie e.V. und mit Unterstützung durch „Prof. Energiewende“ Volker Quaschning eine Folgepetition gestartet: Wir brauchen JETZT ein Recht auf solare Eigenversorgung!

Wir wollen erreichen, dass die dezentrale, bürgernahe Energiewende endlich wieder Fahrt aufnehmen kann. Deswegen lassen wir nicht locker. Wir hoffen, dass SIE uns mit Ihrer  Unterschrift unterstützen!

Hier fordern wir, dass 

  • Solarstrom von der eigenen Photovoltaik-Anlage, der ohne Inanspruchnahme des öffentlichen Netzes direkt im Umfeld verbraucht wird, nicht weiter mit der EEG-Umlage belastet werden darf.
  • egal ob Häuslebauer oder Mieterin – alle Bürgerinnen und Bürger individuell oder gemeinsam die Möglichkeit bekommen müssen, Anlagen zur eigenen Versorgung zu betreiben.
  • der Weiterbetrieb der Solaranlagen, die nach 20 Jahren aus der EEG-Förderung fallen, wirtschaftlich gesichert wird. Den Pionier-Anlagen der Solarenergiewende muss in vollem Umfang eine umlagenfreie Eigenversorgung ermöglicht werden.

Die Bundesregierung steht mit ihrem energiewendefeindlichen Kurs zurzeit enorm unter Druck. Wir können gemeinsam dafür sorgen, dass das so bleibt! Dafür brauchen wir Ihre Unterschrift und viele Menschen, die die Petition teilen und weiterverbreiten. 

Machen Sie mit: Für eine 100% erneuerbare, dezentrale und bürgernahe Energieversorgung bis 2030!

........................................................................................................

Der 52-GW-Solardeckel fällt!

Große Erleichterung in der Solarbranche, aber dennoch nur ein kleiner Schritt. Neben dem absoluten Deckel müssen auch alle anderen Deckelungen, Ausbaubeschränkungen und Bürokratievorgaben fallen.

Eine DEZENTRALE, BÜRGERNAHE 100 PROZENT ERNEUERBARE ENERGIEVERSORGUNG bis 2030 gelingt nicht mit leichten Korrekturen. Wir brauchen neue gesetzliche Rahmenbedingungen, ein EEG 2.0 und weitreichende strukturelle Veränderungen in allen Sektoren. Der SFV hat notwendige Maßnahmen in einem Arbeitspapier zusammengefasst. Wir danken für die bisherigen Kommentare und Vorschläge, die in Teilen bereits im Papier eingearbeitet wurden.

Zurück zur Übersicht

Quelle   Solarenergie Förderverein | SFV 2020

Das könnte sie auch interessieren