Ad

Anzeige

Zurück zur Übersicht

19.11.2019

Umfrage: Höhere Elektroauto-Kaufprämie lässt viele kalt

Die Politik lässt nichts unversucht, um die Elektromobilität in Deutschland zu fördern. So soll die jüngst beim Autogipfel im Kanzleramt beschlossene Aufstockung der Kaufprämie die Etablierung von Elektroautos weiter beschleunigen.

Um die Frage zu beantworten, ob diese Anstrengungen Früchte tragen, hat die Nürnberger Marktforschung puls 1.017 Personen in Deutschland befragt, die eine Autoanschaffung planen beziehungsweise vor kurzem getätigt haben.

Mit zwiespältigen Ergebnissen: einerseits lässt die aktuelle Aufstockung der Elektroauto Kaufprämie mehr als jeden zweiten deutschen Autokäufer (55 Prozent) kalt. Andererseits geben laut puls Studie 12 beziehungsweise 21 Prozent der deutschen Autokäufer an, dass die aufgestockte Prämie ihre Kaufabsicht eines Elektroautos weckt beziehungsweise steigert.

Unter jüngeren Personen (bis 25 Jahre) geben sogar 18 beziehungsweise 26 Prozent an, dass die höhere Kaufprämie ihr Interesse an Elektroautos weckt beziehungsweise steigert. „Die Kaufprämie wirkt offensichtlich besonders auf die nachrückenden Kunden der Generation Z, geht an der Masse der deutschen Autokäufer aber vorbei“, kommentiert puls Geschäftsführer Dr. Konrad Weßner die Ergebnisse.

Bei der Frage, auf wen die Prämie besonders wirkt, zeigt sich, dass vor allem die koreanischen Automarken Hyundai und Kia profitieren werden. So geben unter Hyundai- beziehungsweise Kia Interessenten stattliche 57 beziehungsweise 44 Prozent an, dass durch die Prämie ihr Kaufinteresse an einem Elektroauto geweckt beziehungsweise gesteigert wird. Insgesamt zeigt die puls Studie, dass die aufgestockte Kaufprämie primär Rückenwind für bezahlbare Elektroautos im mittleren und unteren Preissegment ist.

 

Zurück zur Übersicht

Quelle   puls Marktforschung GmbH Marktforschung GmbH 2019

Das könnte sie auch interessieren