Ad

Anzeige

Zurück zur Übersicht

06.01.2020

Umweltbundesamt: Das Magazin "Schwerpunkt - Fliegen"

Das aktuelle Heft beleuchtet das Thema Flugverkehr und seine Auswirkungen auf Mensch und Umwelt.

Das Magazin "Schwerpunkt" des Umweltbundesamtes widmet sich in jeder Ausgabe relevanten Themen im Bereich Umweltschutz. Es erscheint halbjährlich. In der Ausgabe 2-2019 beleuchtet das UBA den Flugverkehr:Welche Auswirkungen hat Fliegen auf die Umwelt? Wie wirken sich Lärm und Schadstofffausstoß auf die menschliche Gesundheit aus? Und welche Lösungen hat das UBA erarbeitet, um Fliegen in Zukunft umweltschonender zu machen? Zudem erläutert das Heft Möglichkeiten zur Kompensation von Flugreisen und stellt das Lärmlabor des Umweltbundesamtes vor.

Maria Krautzberger,Präsidentin des Umweltbundesamtes: "Fliegen ist ein Menschheitstraum. Schwerelos durch die Lüfte gleiten und die Last des Alltags hinter sich lassen. Frei sein. Versuche, vom Erdboden abzuheben, gab es daher schon immer. Bereits Leonardo da Vinci versuchte Flugmaschinen zu konstruieren. Und die Mythologie ist voll von Figuren, die sich in die Lüfte erheben – aber doch allzu oft scheitern, wie Ikarus, der der Sonne zu nahe-kommt und ins Meer stürzt.

Heute fliegt der Mensch. Der Himmel ist voll. Millionen von Flugzeugen durchqueren jährlich den Luftraum. Doch statt die Last der Welt hinter sich zu lassen wird Fliegen immer mehr zur Last für die Welt.

Schon heute trägt der Flugverkehr zur Erdüberhitzung bei. Nicht nur durch die Emissionen von CO2, sondern auch durch viele andere Effekte, die Fliegen so besonders klimaschädlich machen. Und alle Prognosen gehen davon aus, dass in Zukunft immer mehr Menschen fliegen wer-den, der Anteil des Flugverkehrs an der Erderhitzung also immer größer wird.

Um das Klima zu schützen müssen wir – das zeigen alle Analysen – weniger fliegen. Aber geht das überhaupt, akzeptiert das unsere Gesellschaft – und das weltweit? Ist das überhaupt gerecht? Fliegen ist heute alles andere als gerecht.

Fliegen ist heute alles andere als gerecht. Ein sehr kleiner Teil der Menschen, auch in Deutschland, fliegt auf Kosten der Gesellschaft. Billige Tickets gibt es nur, weil Fliegen in Deutschland mit Milliarden subventioniert wird – und so das Geld für z. B. bessere und günstigere und klima­freundlichere Bahnverbindungen fehlt.

Das UBA hat im November 2019 ein umfassendes Konzept für einen umweltschonenderen Flugverkehr vorgestellt, welches Sie in diesem Heft in kompakter Form wiederfinden. Wir empfehlen darin auch, wie Sie, wenn Sie wirklich fliegen müssen, die Emissionen zumindest kompensieren können. Und wir haben uns angeschaut ob „Flygskam“ – Flugscham, ein gutes Konzept ist."

Zurück zur Übersicht

Quelle   Umweltbundesamt 2020

Das könnte sie auch interessieren