‹ Zurück zur Übersicht
Depositphotos | taraki

© Depositphotos | taraki | Mit einem Zubau von Photovoltaik- und Windenergie lässt sich die Abhängigkeit von Stromimporten verringern und damit auch die CO2-Emisionen der Schweiz.

Mehr als 1000 Gigawatt Photovoltaik und Windkraft weltweit installiert

Es hat 40 Jahre gedauert, bis die Grenze von 1000 Gigawatt installierte Solar- und Windkraftleistung durchbrochen wurde. Die nächsten 1000 Gigawatt sollen nach Angaben von Bloomberg New Energy Finance bereits bis 2023 folgen und auch nur noch etwa halb so viel kosten.

Im ersten Halbjahr ist nach Analysen von Blomberg New Energy Finance (NEF) der Meilenstein von global mehr als ein Terawatt (1000 Gigawatt) installierte Photovoltaik- und Windkraftleistung erreicht worden. 40 Jahre habe es gedauert, die ersten eine Billion Watt zu installieren, so die Analysten am Donnerstag. Dabei entfielen 164 Gigawatt auf kleine Photovoltaik-Anlagen, 307 Gigawatt auf Photovoltaik-Kraftwerke sowie 523 auf Onshore- und 19 Gigawatt auf Offshore-Windparks.

Die nächste Billion Watt werde innerhalb der nächsten fünf Jahre bis zum Jahr 2023 dazukommen. Dabei werden sich auch die Investitionskosten rapide reduzieren. Die ersten 1000 Gigawatt Photovoltaik und Windkraft hätten Investitionen von 2,3 Billionen US-Dollar gekostet, der Aufbau der nächsten 1000 Gigawatt werde Investitionen von 1,23 Billionen US-Dollar benötigen. „Ein Terawatt zu erreichen, ist eine enorme Leistung für die Wind- und Solarindustrie“, aber es ist nur der Anfang“, sagte Albert Cheung, Analyse-Leiter bei Bloomberg NEF. „Windkraft und Photovoltaik gewinnen den Kampf um die Kostenüberlegenheit, daher wird dieser Meilenstein nur der erste von vielen sein.“

China kommt auf etwa ein Drittel aller installierten Leistung und wird auf absehbare Zeit der größte Markt für beide Technologien bleiben, wie es weiter heißt. Die asiatischen Länder insgesamt hätten einen Anteil von 58 Prozent an der installierten Photovoltaik- und 44 Prozent der Windkraftleistung. Zur bisherigen Verteilung heißt es bei Bloomberg NEF weiter, dass Windkraft einen Anteil von 54 Prozent am ersten installierten Terawatt habe. Die Photovoltaik wird nach Erwartung der Analysten die Windkraft aber Anfang der 2020er Jahre überholen.

Mehr als 90 Prozent der installierten Photovoltaik- und Windkraftleistung sei in den vergangenen zehn Jahren hinzugekommen. Dabei habe vor allem Deutschland in den frühen 2000er Jahren den Grundstein gelegt, dass Erneuerbaren-Investitionen für Investoren und Banker gleichermaßen attraktiv wurden. Die Entwicklung spiegele zugleich das substanzielle Wachstum wieder, was die Solar- und Windbranche in den vergangenen Jahren hingelegt habe, da sie zu Beginn des Jahrtausends noch kaum existierte. „Wenn wir das zweite und dritte Terawatt erreichen, wird Energiespeicherung immer wichtiger“, so Cheung weiter. „In diesem Bereich sehen wir derzeit viel an Investitionen und Innovationen.“

Bloomberg NEF | Mehr als 90 Prozent des Terawatts sind in den vergangenen zehn Jahren neu installiert worden.
Quelle

Der Bericht wurde von
der Redaktion „pv-magazine“
(Sandra Enkhardt) 2018
 verfasst
– der Artikel darf nicht ohne Genehmigung von Sandra Enkhardt 2018 weiterverbreitet
werden!  Mehr Artikel von Sandra Enkhardt   „pv magazine“ 02/2018 | Online bestellen!

Diese Meldung teilen

‹ Zurück zur Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren