‹ Zurück zur Übersicht
photocase.de | bit_it | Mit einer Photovoltaikanlage lässt sich der CO2-Abdruck drastisch reduzieren – dass schützt das Klima.

© photocase.de | bit_it | Mit einer Photovoltaikanlage lässt sich der CO2-Abdruck drastisch reduzieren – dass schützt das Klima.

PV-Anlagen: Nach 2 Jahren Produktionsenergie zurückgeholt

Fakten helfen gegen Wissenslücken

Eigentlich ist für Experten und interessierte Laien folgende Frage längst abgehakt: Wie lang muss eine Photovoltaikanlage Strom produzieren, bis sie die für ihre Herstellung eingesetzte Energie wieder hereingebracht hat?

Studien zu diesem Thema gibt es seit Jahrzehnten. Die Antwort besteht aus 2 Faktoren:

  1. Natürlich dem Standort. Je näher die PV-Anlage dem Äuquator liegt, umso mehr Sonnenenergie trifft auf die Erdoberfläche.
  2. Dem „Primärenergieequivalent“. Es gibt an, wie viel Strom, produziert aus unterschiedlichen Primärenergien, der PV-Strom im Stromnetz ersetzt hat – und zwar über die angenommene durchschnittliche Lebensdauer der PV-Anlage von 25 Jahren.

In der aktuellen Zusammenstellung von Prof. Volker Quaschning, HWT Berlin, finden sich detaillierte Daten und Quellen. In Laiendiskussionen kann man demzufolge in Österreich getrost von einer energetischen „Pay-Back-Time“ bei PV-Anlagen von rund 2 Jahren ausgehen.

Quelle

Der Bericht wurde von der Redaktion „oekonews.at“ 2020 | Fritz Binder-Krieglstein verfasst – der Artikel darf nicht ohne Genehmigung weiterverbreitet werden!  

Diese Meldung teilen

‹ Zurück zur Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren