Ad

Anzeige

Zurück zur Übersicht

21.09.2019

Fast 30% der Vögel in den USA und Kanada sind seit 1970 verschwunden

Alarmierende Bilanz: In Nordamerika ist die Vogelpopulationen seit 1970 um knapp ein Drittel geschrumpft, wie Forscher ermittelten.

Laut einer vom Fachjournal Science am 19. September veröffentlichten Studie ist der Gesamtbestand an Brutvögeln in den kontinentalen USA und Kanada seit diesem Jahr um 29 Prozent zurückgegangen.

"Wir waren erstaunt über dieses Ergebnis ... den Verlust von Milliarden von Vögeln", sagte der Hauptautor der Studie, Ken Rosenberg, angewandter Naturschutzwissenschaftler am Cornell Lab of Ornithology und Leiter der Forschung und Planung für gemeinsame Initiativen des Labors und des American Bird Conservancy.

"Es ist ein starkes Signal, dass unsere vom Menschen veränderten Landschaften ihre Fähigkeit verlieren, die Vogelwelt zu unterstützen", sagte er. "Und das ist ein Indikator für einen bevorstehenden Zusammenbruch des gesamten Umfelds."

Fast drei Millliarden Vögel weniger

Insgesamt ist die Population der US-amerikanischen und kanadischen kontinentalen Avifauna um 2,9 Milliarden brütende erwachsene Vögel zurückgegangen, mit verheerenden Verlusten bei den Vögeln in jedem Biom. Allein die Wälder haben 1 Milliarde Vögel verloren. Die Gesamtpopulation der Grünlandvögel ist um mehr als 50 Prozent oder weitere 700 Millionen Vögel zurückgegangen.

Der Verlust von Lebensräumen, so die Autoren, dürfte der treibende Faktor für diese Rückgänge sein.

"Diese Zahlen sind atemberaubend", sagte Arvind Panjabi, Co-Autor und Vogelschutzwissenschaftler der Colorado Bird Conservancy of the Rockies.

Sogenannte gewöhnliche Vögel - die Arten, die viele Menschen täglich sehen - stellen die größten Verluste an Vogelleben in der Studie dar. Mehr als 90 Prozent der Verluste stammen aus 12 Vogelfamilien, darunter Spatzen, Amseln, Drosseln und Finken. Doch gerade diese Arten spielen in der Natur eine wichtige Rolle: „Diese weitverbreiteten und häufigen Spezies könnten überproportional einflussreiche Komponenten der Nahrungsnetze und Ökosystemfunktionen sein“, erklären Rosenberg und sein Team.

Nach Ansicht der Wissenschaftler sind ihre Ergebnisse ein alarmierender Weckruf – und eine Bestätigung von ähnlichen Trends in Europa und anderswo.

  • Kenneth Rosenberg (Cornell University, Ithaca) et al., Science, doi: 10.1126/science.aaw1313
  • Cornell University: Nearly 30% of birds in U.S., Canada have vanished since 1970 | If you were alive in 1970, more than 1 in 4 birds in the U.S. and Canada have disappeared within your lifetime. According to research published Sept. 19 by the journal Science, the total breeding bird population in the continental U.S. and Canada has dropped by 29 percent since that year.

 


Zurück zur Übersicht

Quelle   Cornell University, Ithaca | Kenneth Rosenberg 2019

Das könnte sie auch interessieren