‹ Zurück zur Übersicht
Depositphotos.com | alexImx | Frankreich Atom

© Depositphotos.com | alexImx | Frankreich Atom

Unsere Strompreise steigen auch durch Frankreichs AKW-Probleme

Von 56 französischen Atomreaktoren waren im November 2021 rund ein Dutzend außer Betrieb. Technische Störungen und Wartungsprobleme haben das Atomland Frankreich wieder mal in Schwierigkeiten gebracht.

Und das in einem Monat, in dem der Stromverbrauch wegen der unvernünftig vielen Stromheizungen besonders hoch ist. Die Preise an der Strombörse sind für Frankreich exorbitant und deutlich höher als die ohnehin schon hohen deutschen Börsenpreise. Und die Franzosen kaufen „koste es was wolle“ Strom in Deutschland ein, so dass auch hier die Strompreise nochmal zusätzlich gestiegen sind. Im November lagen in Frankreich die Börsenstrompreise in der maßgeblichen Day-ahead-Notierung bei 21,7 Cent je Kilowattstunde. In Deutschland bei 17,7 ct/kWh. Quellen: Freiburger Fraunhofer-Institut ISE und Pariser Analyst Mycle Schneider.

Die zwölf Reaktoren Blayais 4, Bugey 5, Cattenom 2, Civaux 1, Dampierre 1, Dampierre 3, Golfech 2, Gravelines 1, Gravelines 6, Penly 1, St. Laurent 1 und Tricastin 1 haben im Monat November 2021 keinen Strom geliefert. Quelle. Deutschland hat im November wieder am meisten Strom mit Windkraft erzeugt und sogar fast 3 Milliarden Kilowattstunden mehr exportiert als importiert. Dies widerlegt übrigens die immer wieder verbreiteten Lügen, dass Deutschland in Folge des Atomausstiegs von Atomstromimporten gerade aus Frankreich abhängig sei.

Im Monat Dezember waren in Frankreich tageweise sogar noch mehr AKW außer Betrieb und die Stromimporte steigen. Die Börsenstrompreise liegen im Dezember bisher in Frankreich bei fast für unmöglich gehaltenen 27,4 ct/kWh und in Deutschland bei 21,6 ct/kWh.

Zwei Wünsche einen uns Franzosen und Deutsche: Hoffentlich drückt man in Frankreich wegen des Strommangels und der extremen Strompreise bei der Überwachung der störanfälligen alten AKW nicht „beide Augen“ zu. Und hoffentlich wird man insbesondere im großen Frankreich aber auch in Deutschland endlich die Solar- und Windenergie für die Stromerzeugung konsequent nutzen. Frankreich wie Deutschland können sich zu 100 Prozent aus Erneuerbaren Energien versorgen.

Auch die immer wieder verbreitete Behauptung, „Alle Welt baue neue AKW – nur die Deutschen nicht“ wird erneut durch Fakten als Täuschung überführt

Bisher wurden nach den Zahlen der International Atomic Energy Agency weltweit im Jahr 2021 fünf AKW in Betrieb genommen und sechs stillgelegt. Neue AKW-Baustellen wurden ebenfalls fünf begonnen. 3 in China, 1 in Russland und 1 in der Türkei. Da der Strom aus neuen AKW erheblich teurer ist als aus neuen großen Solar- und Windkraftanlagen, setzen fast nur autoritär regierte Länder, die auch Atomwaffen haben oder anstreben und die nicht marktwirtschaftlich organisiert sind, auf neue AKW.

AKW Gundremmingen wird ein Tag vor Silvester abgeschaltet werden

Das AKW Gundremmingen wird laut Leipziger Strombörse einen Tag früher, als von der Werkleitung offiziell gesagt, abgeschaltet werden. Seine Leistung wird seit Wochen um täglich etwa 6 MW (6000 kW) verringert.

Quelle

FORUM Gemeinsam gegen das Zwischenlager und für eine verantwortbare Energiepolitik e.V. | Raimund Kamm 2021

Diese Meldung teilen

‹ Zurück zur Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren