Ad

Anzeige

Zurück zur Übersicht

30.05.2017

Bericht: Trump will raus aus "Paris"

US-Präsident Trump will angeblich den Pariser Klimavertrag verlassen.

Wie das US-amerikanische Online-Magazin Axios am Sonntagabend berichtete, soll Trump mehreren Personen erzählt haben, dass seine Regierung von dem Abkommen zur Begrenzung der Erderwärmung zurücktreten will. Auch gegenüber dem Chef der US-Umweltagentur EPA, Scott Pruitt, soll Trump sich entsprechend geäußert haben. 

Eigentlich war erwartet worden, dass Trump die Entscheidung schon zum Treffen der sieben reichsten Industrienationen im sizilianischen Taormina fällt. Auf dem zweitägigen Gipfel hatten die Staats- und Regierungschefs von Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Japan und Kanada versucht, ihren US-Kollegen von der Notwendigkeit zu überzeugen, dass die Treibhausgasemissionen zügig sinken müssen.

Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel hatte noch das Vier-Augen-Gespräch mit Trump gesucht. Doch in der Abschlusserklärung bekannten sich die USA nicht zum Klimaschutz und zogen sich erneut auf den Standpunkt zurück, die neue Klimapolitik sei noch in der Prüfung. Am Ende des Treffens hatte Trump im Kurznachrichtendienst Twitter verkündet, dass er in der kommenden Woche die Entscheidung treffen wolle. 

Dies ist gegenwärtig die offizielle Position des Weißen Hauses. Zu den jüngsten Gerüchten befragt, sagte Hope Hicks, Kommunikationschefin im Weißen Haus: "Ich denke, sein Tweet war klar, er wird eine Entscheidung in dieser Woche treffen."

Wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, waren einige Treffen mit Führungskräften von Energieunternehmen und Großkonzernen vor der erwarteten Ankündigung von Trump in der kommende Woche geplant. Nun sei unklar, ob diese Treffen noch stattfinden würden.

Während seines Wahlkampfes hatte Donald Trump angekündigt, dass er von dem Abkommen zurücktreten wolle. Nach seiner Wahl hatte er sich nicht mehr öffentlich zu dem Thema geäußert und auch seine frühere Äußerung nicht wiederholt, der Klimawandel sei "eine Erfindung der Chinesen". Sein Beraterstab ist uneins in der Frage. Selbst US-amerikanische Kohleunternehmen hatten für den Verbleib im Pariser Klimavertrag geworben: Die USA müssten weiter mit am Tisch sitzen, um für eine starke Rolle der Kohle in einem weltweiten Energiemix einzutreten.

(Foto: Gage Skidmore/​Flickr)

Zurück zur Übersicht

Quelle   Der Bericht wurde von der Redaktion „KLIMARETTER.INFO“ (kir) 2017 verfasst – das Nachrichten- und Debattenmagazin zu Klima und Energiewende – der Artikel darf nicht ohne Genehmigung von „Klimaretter.info“ (post@klimaretter.info) weiterverbreitet werden!    

Das könnte sie auch interessieren