Ad

Anzeige

Zurück zur Übersicht

10.01.2018

2017 wurden weltweit knapp 13 Milliarden Dollar in Solarunternehmen investiert

Das gesamte globale Finanzierungsvolumen im Solarsektor belief sich im Jahr 2017 auf 12,8 Milliarden Dollar (10,7 Milliarden Euro).

Dies entspricht einem Anstieg von 41 Prozent gegenüber 2016, wie aus dem aktuellen Bericht der Unternehmensberatungsgesellschaft Mercom Capital Group, LLC hervorgeht. Die Zahlen umfassen investiertes Risikokapital (Venture Capital, VC), private und öffentliche Finanzierungen, Unternehmensübernahmen und Fusionen (M&A, Merger and Acquisitions) sowie sonstige Finanzierungsmodelle durch Dritte.

Übernahmen im Downstream-Bereich machten dabei 85 Prozent der gesamten VC-Finanzierung aus. Im M&A-Segment beliefen sich die globalen VC-Investitionen im Jahr 2017 auf 1,6 Milliarden Dollar für 99 Transaktionen, was einem Anstieg von 30 Prozent gegenüber 2016 entspricht.

Der Dünnschicht-Sektor warb 106 Millionen Dollar ein, während solare Dienstleister 47 Millionen Dollar aufbrachten. Die Kategorie der konzentrierten Solarenergie (CSP) akquirierte acht Millionen Dollar neuer Finanzmittel, die Branche der Konzentrator-Photovoltaik (CPV) erhielt sechs Millionen Dollar.

Insgesamt kamen fünf der sechs größten VC-Finanzierungen im Jahr 2017 aus Indien, sagt Mercom. Die Finanzierungen mit öffentlichen Mitteln blieb 2017 unverändert bei 1,7 Milliarden Dollar. Drei Börsengänge brachten im Laufe des Jahres insgesamt 363 Millionen Dollar ein (Canadian Solar Infrastructure Fund, New Energy Solar Fund und Clenergy).

In 167 neue solare Großprojekte wurden im Jahr 2017 überdies rund 14 Milliarden Dollar investiert (2016: 9,4 Milliarden Dollar in 133 Projekte). 228 Solarkraftwerke mit einer Gesamtleistung von mehr als 20,4 Gigawatt wechselten die Besitzer, 2016 waren es 218 Transaktionen mit einem Volumen von 12,2 Gigawatt.

Zu den Top-Kraftwerksinvestoren und -kreditgebern gehörten die Clean Energy Finance Corporation (CEFC), gefolgt von der Bank Santander, der Commonwealth Bank of Australia und Siemens Financial Services, so Mercom.

Zurück zur Übersicht

Das könnte sie auch interessieren