Ad
Zurück zur Übersicht

16.02.2017

Vattenfall kombiniert Wind- und Solarparks

Vattenfall-Tochter Nuon will künftig in Windparks zusätzlich auch Solaranlagen aufstellen. Der Plan sieht vor, in den Niederlanden mindestens sechs Solarparks mit mehr als 70 MW verteilt auf mehr als 250.000 Solarkollektoren zu errichten.

Im Jahr 2015 hat Vattenfall in einem Pilotprojekt bereits im Windpark Parc Cynog in Wales ein Solarkraftwerk errichtet, wo die Paneele liefern etwa ein Viertel der Energie der Windkraftanlagen liefern. Die Ergebnisse aus diesem Pilotprojekt waren so überzeugend, dass die Tochterfirma Nuon das System nun auch in den Niederlanden austesten will.

Effiziente Nutzung der Infrastruktur

Der große Vorteil eines Solarparks innerhalb eines Windpark ist, dass die Stromversorgung effizienter genutzt werden kann. Die angegebene Stromversorgung eines Windparks wird zwar jeweils bei Spitzenlast berechnet, aber in der Praxis wird diese selten oder nie erreicht, was überschüssige Kapazität bedeutet. Diese Kapazität wiederum könnte man durch das Aufstellen von Sonnenkollektoren tatsächlich erreichen.

Margit Deimel aus der Entwicklungsabteilung für Wind bei Nuon erklärt das Prinzip: „Nuon setzt auf das Wachstum von CO2-freien Energiequellen. Zusammen mit der Windenergie ist die weit verbreitete Nutzung von Sonnenenergie in der Energiewende unverzichtbar. Gemeinsam mit deem schwedischen Mutterunternehmen Vattenfall investieren wir daher stark in diese Technologien. Durch die Kombination von Windparks mit den kosteneffektiven Solarpaneelen nutzen wir die Möglichkeiten optimal.“

Nuon will zunächst Solaranlagen in Eemshaven, Hemweg, Velsen, Wieringermeer Oudendijk und Haringvliet realisieren. Insgesamt sollen mehr als 250.000 Solarmodule mit einer Kapazität von über 70 MW errichtet werden, um Zehntausende von Haushalten versorgen zu können.

Zurück zur Übersicht

Quelle   Vattenfall 2017Windmesse 2017

Das könnte sie auch interessieren

Anzeige