Ad

Anzeige

Zurück zur Übersicht

17.06.2017

Die Veränderer! - The change makers! Teil 19

In einer Zeit, in der so viele Menschen ob der täglichen Flut der grausamen Nachrichten zwischen Verzweiflung und Resignation schwanken, brauchen wir Vorbilder: Teil 19

„Jack-Früchte zu essen ist unter unserer Würde. Wir können uns hochgezüchtetes und gut gedüngtes Obst und Gemüse leisten.“

„Das war wahrlich nicht einfach, die Menschen zu überzeugen, dass sie in eine folgenschwere Falle getappt waren. Einstmals war Kerala für seinen Reichtum an vielfältigen Nahrungs- und Heilpflanzen bekannt.

Doch dann ging es nur noch um das schnelle Geld durch Monokulturen. Düngemittel und Pestizide versprachen Erfolg. Die Folge: Schäden der Böden, fehlende Grundnahrungsmittel. Shantigram begann – gemeinsam mit ANDHERI HILFE – gegenzusteuern.

Ich selbst bekam 2002 – nachdem ich 16 Jahre lang als Ehefrau quasi im Haus eingesperrt war – die Chance, hier mitzuarbeiten. Das war wie eine Befreiung! Mit zahlreichen Trainings wurde ich von der schüchternen Hausfrau zu einer gefragten Ausbilderin.

Ich motiviere die Menschen, ihre Felder – und seien sie auch noch so klein – optimal zu nutzen:  auf ökologische Anbaumethoden, lokal angepasstes Saatgut und vielfältige, gesunde Nahrungsmittel zu setzen. Und wieder alte Heilpflanzen zu kultivieren! Der Überschuss kann dann immer noch verkauft werden.

Die Kleinfarmer selbst und viele BesucherInnen – auch von staatlichen Stellen und Medien – stehen heute sprachlos vor diesem „grünen Wunder“! Die Modelle, die wir von Shantigram gemeinsam mit ANDHERI HILFE geschaffen haben, finden heute Nachahmung im ganzen Bundesstaat Kerala.

Und übrigens: die nahrhaften Jack-Früchte sind heute wieder absolut ‚in‘!“

  • Suja aus dem Dorf Moonnumukku im südindischen Bundesstaat Kerala fördert seit 14 Jahren mit großem Engagement die neuen kleinbäuerlichen grünen Oasen.

...........................................................................................................................................................

In diesem Jahr wurde die ANDHERI HILFE 50 Jahre alt und ist damit eine der ältesten Nichtregierungsorganisationen in Bonn – gegründet von der „Ur-Bonnerin“ Rosi Gollmann! Seit 50 Jahren sind Engagement, Empathie und Ehrlichkeit die Werte, die uns bewegen, alles uns mögliche zu tun, um armen und diskriminierten Menschen in Indien und Bangladesch eine Starthilfe für ein Leben in Würde zu geben!

Setzt mit uns Euren Punkt gegen Armut und Unterdrückung. Postet Euer Statement auf der Kampagnenseite http://www.dein-punkt.org/ und seid aktiv an der Seite der Ärmsten in Indien und Bangladesch! 

Wollen Sie helfen?
Spendenkonto / Our donations account: IBAN: DE80 3705 0198 0000 0400 06, SWIFT-BIC: COLSDE33 

Zurück zur Übersicht

Quelle   Elvira Greiner |  Vorsitzende der Andheri-Hilfe | Bonn 2017

Das könnte sie auch interessieren