Ad

Anzeige

Zurück zur Übersicht

23.07.2016

Tesla: Mehr als nur Elektroautos verkaufen

Elon Musk schreibt in einem beeindruckenden Blog den zweiten Teil seines Masterplans- auf dem Weg zu einer neuen Energiewirtschaft und zu neuen Geschäftsfeldern.

"Masterplan, Teil Zwei", so betitelt Elon Musk seinen neuesten Blog. Es ist faszinierend, nachzulesen, dass der erste Masterplan, den er vor 10 Jahren schrieb, ist nun in der Endphase der Umsetzung ist.

Der wesentlichste Punkt, so Elon Musk, war, ist und bleibt die Verbreitung nachhaltiger Energie zu beschleunigen. Ab einem gewissen Punkt müssen wir eine nachhaltige Energiewirtschaft erreichen, oder wir werden fossile Brennstoffen weiter verbrennen, bis sie aus sind, und die Zivilisation kollabiert. Da wir ohnehin aus den fossilen Brennstoffe aussteigen müssen und sich praktisch alle Wissenschaftler einig sind, dass die dramatisch ansteigenden CO2-Mengen verrückt sind, ist es desto besser, desto schneller wir Nachhaltigkeit erreichen.

Um diesen Tag früher kommen zu lassen, ist eine integrierte Energieerzeugung und -speicherung, notwendig, schöne Solardäche in Kombination mit einem Batteriespeicherprodukt , das einfach funktioniert. Darum will Elon Musk Tesla und Solarcity enger miteinander verbinden.

Heute liefert Tesla zwei relativ kleine Segmente: Premium-Limousinen und SUVs. Mit dem Modell 3, einem künftigen Kompakt-SUV und einer neuen Art von Pickup–Truck sollen die meisten Konsumenten erreicht werden. Um eine nachhaltige Zukunft zu beschleunigen, soll das Produktionsvolumen so schnell wie möglich vergrößert werden.

Zusätzlich zu den privaten Fahrzeugen gibt es zwei weitere Arten von E-Fahrzeugen, die gebraucht werden: Schwere Lkw und Fahrzeuge für hohe Passagierdichte im Stadtverkehr. Beide sind bei Tesla in den frühen Phasen der Entwicklung und sollten im nächsten Jahr für die Enthüllung fertig sein. Der Tesla Semi soll eine deutliche Reduzierung der Kosten für die Frachtverkehr liefern, mehr Sicherheit und mehr Spaß beim Fahren.

Mit dem Aufkommen des autonomen Fahrens wird es wahrscheinlich sinnvoll, die Größe der Busse zu schrumpfen. Verkehrsstaus wird es aufgrund der erhöhten Passagierflächendichte weniger geben. Tasten an bestehenden Bushaltestellen helfen jenen beim rufen des Verkehrsmittels, die kein Telefon haben. Wenn richtiges Selbstfahren von den Aufsichtsbehörden genehmigt wird, wird das bedeuten, dass Sie in der Lage sein werde, ihren Tesla von so ziemlich überall zu rufen. Sobald er sie abholt, werden Sie in der Lage zu schlafen, lesen oder irgendetwas anderes am Weg zu Ihrem Ziel zu tun. Sie werden auch in der Lage sein, ihr Auto zur gemeinsamen Flotte mit Tesla hinzuzufügen, via Tesla Telefon-App, damit wird es möglich, Einkommen für Sie zu generieren, während Sie bei der Arbeit oder im Urlaub sind. Dies senkt die wahren Kosten des Eigentums auf einen Punkt, wo fast jeder einen Tesla besitzen könnte. Da die meisten Autos von ihren Besitzern nur 5% bis 10% des Tages gefahren werden, ist dies der grundlegende wirtschaftliche Nutzen eines selbstfahrenden Autos. In Städten, in denen die Nachfrage das Angebot an kundeneigenen Autos übersteigt, wird Tesla eine eigene Flotte betreiben, sodass Sie immer eine Fahrt antreten können, egal wo Sie sind.

Zusammengefasst ist der Masterplan 2: beeindruckende Solardächer mit nahtlos integriertem Batteriespeicher, Erweiterung der Elektrofahrzeug – Produktlinie in alle wichtigen Segmente,
Entwicklung eines autonomen Autos, das 10x sicherer als manuel betriebene Flotten ist.
Aktivieren des Auto, damit es etwas für Sie verdient, wenn Sie es nicht verwenden.

Wir sind überzeugt, dass Elon Musk recht hat. All das wird kommen, und wahrscheinlich früher, als so manche andere sich das erwarten oder wünschen. Der Masterplan 2 ist keine Vision. Wir dürfen gespannt auf die Umsetzung sein.

Zurück zur Übersicht

Quelle   oekonews.at | holler 2016

Das könnte sie auch interessieren