Ad

Anzeige

Zurück zur Übersicht

29.12.2016

Die Zukunft von Photovoltaik in 2017 – Solar hilft Kosten zu sparen

Gemütliche Atmosphäre im Haus oder Wohnung ohne bange Blicke auf die Preise – denn die Strompreise werden 2017 wieder steigen – so möchte jeder sein Eigenheim genießen.

Jedes Einschalten von Licht oder anderen Geräten kann dazu führen, dass man sich um die Stromkosten sorgt und Angst vor der Stromrechnung hat. Aber das muss nicht sein, denn eine PV-Anlage auf dem Dach kann Ihnen diese Sorgen ganz einfach nehmen. So kann Ihnen Photovoltaik helfen Ihre Heizkosten zu reduzieren. Die Kombination PV und Wärmepumpe stellt eine optimale Lösung für die steigenden Strom- und Ölpreise dar.

Die Gründe für das Ansteigen des Ölpreises ist die OPEC Vereinbarung

Immer mehr Deutsche denken über den Einbau einer Wärmepumpe nach. Allein im vergangenen Jahr wurden in Deutschland rund 60.000 Wärmepumpen abgesetzt, und das alternative Heizsystem Wärmepumpe verzeichnet weiter steigende Absatzzahlen.

Immer mehr Hausbesitzer wollen die praktisch unbegrenzte kostenlose Umweltenergie aus Erde oder Luft nutzen. Die Wärmepumpe etabliert sich als Heizsystem im Neubau genauso wie bei der Sanierung, Ein- und Zweifamilienhäuser können ebenso profitieren wie Großobjekte. Und im Kellerraum, wo vorher noch die Öltanks standen, kann demnächst der Partyraum eingerichtet werden.

Optimale Lösung: Photovoltaik und Wärmepumpe Komplett-Paket

Für eine Kombination aus Photovoltaik und Wärmepumpe gibt es viele Gründe. Der Einfachste ist ganz simpel, Ihre Photovoltaikanlage kann den überschüssigen Strom direkt für die Wärmepumpe benutzen, so kostet der Strom aus der eigenen Ökosolaranlage praktisch nichts mehr, dank Smartgrid Kontakt. Informationen bietet das bundesweite Infotelefon von iKratos unter 09192 992800

Zurück zur Übersicht

Quelle   iKratos Solar und Energietechnik GmbH 2016

Das könnte sie auch interessieren