Ad

Anzeige

Zurück zur Übersicht

08.03.2017

Photovoltaik ist eine der preiswertesten Arten der Stromerzeugung in Europa

300 Vertreter von Industrie und Politik treffen sich seit gestern in Brüssel auf dem SolarPower Summit 2017 von SolarPower Europe, um über die Zukunft der Solar-Industrie in Europa zu diskutieren.

„Photovoltaik ist eine der preiswertesten Arten der Stromerzeugung in Europa“, sagte James Watson, Geschäftsführer des Verbands. „Die EU nutzt die Solarenergie nicht so, wie sie es könnte und sollte – Es ist Zeit, das zu ändern!“

PV-Nachfrage in den USA mehr als doppelt so groß wie in Europa

Während der globale Photovoltaik-Zubau 2016 um rund 50 % auf ein Rekordhoch von 76,2 Gigawatt wuchs, schrumpfte die Nachfrage in Europa um mehr als 21 % auf 6,7 GW. Das geht aus den jüngsten Marktdaten von SolarPower Europe hervor.

Der Weltmarktanteil Asiens lag im Berichtsjahr über 66 %, angetrieben durch China. Und in den USA war die PV-Nachfrage mehr als doppelt so groß wie in Europa.

„Die europäische Solar-Industrie ist bereit, einen größeren Marktanteil einzunehmen, aber wir brauchen dafür eine offene Handelspolitik, die das Photovoltaik-Wachstum in Europa unterstützt, und eine Industriepolitik, die das Jobwachstum fördert“, betonte Watson.

"The European solar industry is ready to take a larger share of the global market, but we need an open trade policy that supports the

Solarstrom-Preis von 6 Cent/kWh in Deutschland

Die Solarstrom-Preise in Europa sind auf Rekordtief-Werte gesunken – und fallen weiter. Bei deutschen PV-Ausschreibungen sind die Durchschnittspreise in nur 1,5 Jahren um rund ein Viertel geschrumpft. Im Februar wurde ein Solarstrom-Preis von 6 Cent pro Kilowattstunde erzielt.

3 Cent/kWh in Südeuropa möglich

“Südeuropäische Länder könnten 2017/18 Solarstrom zu einem Preis von rund 3 Cent/kWh erzeugen“, sagt Michael Schmela von SolarPower Europe. „Das ist ein Niveau, das kaum eine andere Technologie erreichen kann. Aber wir brauchen ein zuverlässiges System, um Investitionen in Solar-Kraftwerke zu lenken.“

“Das von der EU-Kommission vorgeschlagene 'Clean Energy Package’ ist ein guter Ausgangspunkt“, sagt der Politik-Spezialist Alexandre Roesch von SolarPower Europe. Es müsse zu Marktregeln führen, welche die Energiewende unterstützen und ein flexibles System ermöglichen, das Prosumer in den Fokus stellen.  

Zurück zur Übersicht

Quelle   solarserver.de | Heindl Server GmbH | SolarPower Europe 2017

Das könnte sie auch interessieren