Ad

Anzeige

Zurück zur Übersicht

11.10.2018

Wie klimafreundlich ist der deutsche Strom aktuell?

Das Online-Tool Agorameter stellt die Treibhausgasemissionen des Stromsektors nun beinahe in Echtzeit dar. Alle Grafiken lassen sich ab sofort leicht per Twitter und Facebook teilen.

Agora Energiewende stellt unter www.agora-energiewende.de/agorameter jetzt die aktuellen Treibhausgasemissionen der deutschen Stromerzeugung dar: Das Online-Tool Agorameter wurde in den vergangenen Monaten um diese Funktion erweitert. Stundenscharf zeigt es sowohl die spezifischen CO2-Emissionen je Kilowattstunde – den sogenannten CO2-Emissionsfaktor – als auch die absoluten CO2-Emissionen des Stromsektors in Tonnen an. 

Die CO2-Emissionen lassen sich dabei auch in Kombination mit dem Börsenstrompreis anzeigen - hierbei zeigt sich eine hohe Korrelation zwischen beiden Werten: Niedrige Börsenstrompreise gehen in der Regel mit niedrigen CO2-Emissionen einher. Ursache hierfür ist die Stromproduktion von Erneuerbare-Energien-Anlagen, die sowohl die Börsenstrompreise drücken als auch CO2-neutral erfolgt.

Einfache Einbindung in Twitter- und Facebook-Posts

Eine weitere Neuerung des Agorameters besteht darin, dass sich dessen Grafiken nun einfach in Twitter- und Facebook-Beiträge integrieren lassen. Sie werden beim Einfügen des Agorameter-Links automatisch für die Nutzung in diesen sozialen Medien generiert.

Wie bisher stellt das Agorameter weiterhin stundenscharfe Daten über die Erzeugung von Strom, den Verbrauch, den Stromhandel, und die Großhandelsstrompreise dar. Es liefert damit einen Überblick über den aktuellen Stand der Energiewende im Stromsektor. Abrufbar sind Daten seit dem 1. Januar 2012. Maximal lassen sich 365 Tage am Stück darstellen. Bei Darstellungszeiträumen, die länger sind als einen Monat, werden Tagesmittelwerte anstelle von Stundenwerten dargestellt. Andernfalls würde es zu lange dauern, bis die Seite geladen wird.

Auch unter der Motorhaube ist das Agorameter verbessert worden. Das betrifft vor allem die Genauigkeit bei der Anzeige der Stromproduktion aus Biomasse, die deutlich verbessert wurde. Dies wurde möglich, weil inzwischen auch hier Echtzeit-Daten zur Verfügung stehen, auf deren Grundlage die Erzeugung aller Biomasse-Anlagen in Deutschland hochgerechnet werden können.

„Wir machen mit dem Agorameter die aktuelle Situation im deutschen Stromsystem interaktiv erfahrbar“, sagt Christoph Podewils, Leiter Kommunikation bei Agora Energiewende. „Mit einem Blick lässt sich ablesen, welche Beiträge Erneuerbare Energien zur Stromversorgung übernehmen und welche Beiträge von konventionellen Kraftwerken stammen. Außerdem sehen die Nutzer beinahe in Echtzeit, in welche Länder Deutschland Strom exportiert und aus welchen es importiert.“

Import und Nutzung für fremden Publikationen und Webseiten

Wie bisher schon lassen sich im Agorameter erzeugte Grafiken per Mausklick herunterladen. Hierzu stehen die Formate .svg und .png zur Verfügung. Mit beiden ist eine einfache Weiterbearbeitung der Grafiken in gängigen Grafikprogrammen möglich. „Wir freuen uns, wenn unsere Grafiken eine breite Verwendung finden. Dieses ist unter Angabe der Quelle ,Agora Energiewende‘ jederzeit möglich“, sagt Podewils. Zur Einbindung auf anderen Internetseiten wird das Agorameter hierfür auch als so genanntes Widget bereitgestellt.

 

Zurück zur Übersicht

Quelle   Agora Energiewende 2018

Das könnte sie auch interessieren