Ad

Anzeige

Zurück zur Übersicht

27.01.2019

Klimawende von unten!

Das Umweltinstitut: "Wir nehmen die Klimapolitik selbst in die Hand."

Das Kohlekraftwerk in München wird 2022 abgeschaltet – weil die Bürgerinnen und Bürger es so beschlossen haben. In Bamberg werden neue Fahrradstraßen und sichere Schulwegrouten gebaut – weil Aktive das in einem Bürgerbegehren gefordert haben. Immer mehr Menschen nehmen mit direkter Demokratie die Klimapolitik selbst in die Hand. Und sorgen für saubere Luft und Lebensqualität in ihren Städten.

Erfolge wie die in München und Bamberg habe ich zum Anlass für eine umfassende Recherche genommen: Wo können ähnliche Kampagnen organisiert werden? Welche Forderungen sind im Rahmen eines Bürgerbegehrens zulässig? Was braucht es für eine gelungene Mobilisierung? Die Antworten auf diese Fragen haben wir im Leitfaden „Klimawende von unten“ zusammengefasst, den Sie ab Ende Februar bei uns bestellen können. Darin stellen wir Mut machende Geschichten vor und geben Tipps und Empfehlungen für alle, die selbst aktiv werden wollen.

Wir wollen, dass in vielen weiteren Städten und Gemeinden die Energieversorgung ökologischer und die Straßen sicherer werden. Dafür haben wir in diesem Jahr viel vor: Wir arbeiten aktuell an einer Website, mit deren Hilfe sich Aktive austauschen und neue MitstreiterInnen finden können. Auf Veranstaltungen mit Ehrenamtlichen stelle ich das in unserem Leitfaden zusammengetragene Wissen vor. Interessierte Gruppen und Einzelpersonen können mich jederzeit ansprechen – ich berate sie, entwickele gemeinsam mit ihnen Pläne für lokale Kampagnen und unterstütze bei der Mobilisierung.

Wenn überall im Land die Menschen ihre Kommunen dazu bringen, beim Klimaschutz voranzugehen, kann das auch Bewegung in die festgefahrene Klimapolitik auf Bundesebene bringen. Bitte unterstützen Sie uns bei diesem langfristigen Projekt. Gemeinsam schaffen wir die Klimawende von unten!

Zurück zur Übersicht

Quelle   Umweltinstitut 2019

Das könnte sie auch interessieren

Das Klimabuch