Ad

Anzeige

Zurück zur Übersicht

09.07.2019

„Flaute im Windpark – Energiewende in Gefahr?“

Rund 840 Windräder drehen sich derzeit in Thüringen 0,3 Prozent der Landesfläche beanspruchen diese Anlagen. 

100 Prozent Strom aus erneuerbaren Quellen bis 2040 – dieses Ziel hat die rot-rot-grüne Landesregierung für Thüringen gesteckt.  Dafür sollen künftig auf einem Prozent der Fläche des Freistaates Windräder stehen. Doch die Ziele des Landes für den Ausbau der Windenergie werden in den Regionen immer offener hinterfragt, abgelehnt und sabotiert.

„Exakt – Die Story“ nimmt die wachsenden gesellschaftlichen Konflikte rund um die Windenergie in den Blick und fragt nach, was deren Zuspitzung für die Energiewende in Thüringen bedeutet. Zu sehen am Mittwoch, 10. Juli um 20.45 Uhr im MDR-Fernsehen.

Rund 840 Windräder drehen sich derzeit in Thüringen. 0,3 Prozent der Landesfläche beanspruchen diese Anlagen. Doch Projektierer und Investoren fragen: Wie soll es weitergehen? Neue Flächen werden häufig vor Gericht erstritten, weil die Behörden in den Kreisen zögern, neue Anlagen zu genehmigen. Woher sollen weitere Vorrangflächen kommen, wenn die neuen Regionalpläne immer wieder mit Wellen von Einsprüchen ausgebremst werden? Was passiert mit den rund 150 Thüringer Windrädern, die ab 2020 nicht mehr gefördert werden? Für den Erfolg der Energiewende müssen sie durch neue ersetzt werden, die mehr Strom erzeugen können. Doch wie soll das gelingen – bei den aktuellen Rahmenbedingungen?

Die Gegner neuer Windräder organisieren und vernetzen sich immer besser: In 50 Bürgerinitiativen engagieren sie sich inzwischen. Was sind Ihre größten Sorgen und Bedenken? Warum protestieren sie nicht nur gegen Windräder vor der eigenen Haustür, sondern grundsätzlich gegen die Energiewende? Sie suchen immer wieder den offenen Streit mit Menschen, die sich für Windkraft engagieren. Etwa den Enthusiasten, die sich in Bürgerenergie-Projekten für Bürgerwindräder in der Hand von Einheimischen engagieren. Solche Projekte haben es besonders schwer.

  • Warum gehört nur ein Bruchteil der Windräder, die sich in Thüringen drehen, wirklich Thüringern?
  • Warum ist es so schwierig, die Gewinne aus der Windenergie vor Ort zu verteilen und möglichst viele davon profitieren zu lassen?
  • Was kann die  Servicestelle Wind der Thüringer Energie- und Greentec-Agentur mit dem Siegel „Faire Windenergie“ erreichen?
  • Und warum ist es in der rot-rot-grünen Landesregierung so still geworden beim Thema Windenergie?

Diese und weitere Fragen beantwortet „Exakt – Die Story“ am Mittwoch, 10. Juli um 20.45 Uhr im MDR-Fernsehen.

Zurück zur Übersicht

Quelle   MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK 2019

Das könnte sie auch interessieren