Ad

Anzeige

Zurück zur Übersicht

16.05.2020

Imperium USA: Die skrupellose Weltmacht

Viele betrachten die USA als die größte Gefahr für den Weltfrieden. Woran liegt das? Ein Buch über Hintergründe, Motive und Mittel der Weltmacht USA.

  • "Lassen sie uns zunächst unsere Haltung gegenüber dem Frieden selbst überprüfen. Zu viele von uns halten ihn für unmöglich... Aber das ist ein gefährlicher, defätistischer Glaube. Er führt zu der Schlussfolgerung, dass der Krieg unvermeidlich ist, dass die Menschheit zum Untergang verurteilt ist... Doch unsere Probleme sind von Menschen geschaffen, deshalb können sie auch von Menschen gelöst werden.» John F. Kennedy (US-Präsident 1961–1963)

Die USA sind seit Ende des 2. Weltkriegs die militärisch, wirtschaftlich und politisch mächtigste Nation. Sie sind das Imperium der Moderne. Die USA drucken den Dollar, die derzeit wichtigste Weltreservewährung. Sie sind eine Atommacht, haben die höchsten Militärausgaben, die größten Rüstungskonzerne und die meisten Militärstützpunkte in fremden Ländern. Die USA sind Vetomacht im UNO-Sicherheitsrat und dominieren die NATO, das größte Militärbündnis der Welt.

Wer sich für internationale Politik, Geschichte und Friedenspolitik interessiert, wird das Imperium USA nicht ignorieren können, denn die USA hatten direkt oder indirekt Einfluss auf fast alle großen Konflikte der letzten hundert Jahre und prägen auch die meisten kriegerischen Konflikte der Gegenwart.

Viele betrachten die USA als die größte Gefahr für den Weltfrieden. Woran liegt das? Ein Buch über Hintergründe, Motive und Mittel der Weltmacht USA.

Nach Ansicht vieler haben die USA den stärksten destabilisierenden Einfluss auf das Weltgeschehen und stellen somit die größte Bedrohung für den Weltfrieden dar (Allensbach 2019). Diese traurige Spitzenstellung hat sich die Weltmacht Nr. 1 nicht von ungefähr erworben.

Keine andere Nation hat seit 1945 so viele andere Länder bombardiert und so viele Regierungen gestürzt wie die USA. Sie unterhalten die meisten Militärstützpunkte, exportieren die meisten Waffen und haben den höchsten Rüstungsetat der Welt.

Daniele Ganser beschreibt eindrücklich, wie die USA Weltmachtpolitik betreiben, in der Gewalt ein zentrales Element darstellt.

Dr. phil. Daniele Ganser ist Historiker und Friedensforscher. Er ist spezialisiert auf Zeitgeschichte seit 1945 und internationale Politik. Seine Forschungsschwerpunkte sind Geostrategie, verdeckte Kriegsführung, Ressourcenkämpfe und Wirtschaftspolitik. Daniele Ganser ist Gründer und Leiter des Swiss Institute for Peace and Energy Research (SIPER) in Basel (www.siper.ch)

Zurück zur Übersicht

Quelle   Orell Füssli Verlag 2020

Das könnte sie auch interessieren