‹ Zurück zur Übersicht
Depositphotos | indalo

© Depositphotos | indalo

Solarer Tiefststand in Deutschland

Der Ausbau der Solarkraft in Deutschland hat einen neuen Tiefststand erreicht.

Erstmals seit acht Jahren wurden im Februar dieses Jahres weniger als 100 Megawatt Leistung neu installiert. Wie dieBundesnetzagentur ermittelte, gingen lediglich noch 2.926 neue Photovoltaikanlagen, die Einspeisevergütung durch das EEG erhalten, ans Netz. Ihre installierte Leistung betrug insgesamt nur 99 Megawatt – das ist deutlich weniger, als in den Jahren 2011 und 2012 im Schnitt wöchentlich in Deutschland aufgebaut wurde. Gegenüber dem Februar 2014 ist das ein nochmaliger Rückgang von elf Prozent: Damals waren noch 110 Megawatt installiert worden.

Das ist die Bremswirkung des EEG 2014: Mit dem zurechtgestutzten Gesetz soll ein Zubaukorridor von 2.400 bis 2.600 Megawatt eingehalten werden. Im vergangenen Jahr kamen aber nicht einmal 1.900 Megawatt neu hinzu. Ende Februar waren in Deutschland EEG-geförderte Sonnenkraftwerke mit einer Leistung von rund 38.500 Megawatt am Netz. Erstmals sollen künftig Großanlagen nicht mehr über das EEG gefördert werden: Auf Basis der 2014 erlassenen Freiflächenanlagen­ausschreibungs­verordnung (FFAV) können sich Projektmanager um den Aufbau von insgesamt 150 Megawatt Photovoltaik bewerben. Unklar ist, wie viele Solaranlagen zur Eigenstromversorgung in Deutschland genutzt werden, dazu gibt es immer noch keine Zahlen.

Schlechte Ausbauzahlen in Deutschland – Boom im Ausland: Das US-amerikanische Analystenhaus IHS prognostiziert für dieses Jahr einen neuen Installationsrekord. Die Experten erwarten einen weltweiten Zubau von Sonnenkraftwerken zwischen 53.ooo und 57.000 Megawatt. Das würde einer Steigerung der globalen Solarkapazität um 16 bis 25 Prozent entsprechen. Gerade erst hatte China mitgeteilt, in diesem Jahr deutlich mehr Solaranlagen installieren zu wollen als bislang geplant. Im laufenden Jahr sollen Photovoltaik-Anlagen mit einer Kapazität von 17.800 Megawatt dazukommen. Bislang war ein Plus von 15.000 Megawatt vorgesehen.

Quelle

KLIMARETTER.INFO | reni 2015

Diese Meldung teilen

‹ Zurück zur Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren