Ad

Anzeige

Zurück zur Übersicht

06.07.2017

Stephen Hawking liest Trump die Leviten

Rechtzeitig zum G20-Gipfel hat sich auch einer der prominentesten Physiker der Welt gemeldet, um Präsident Trump die Klima-Leviten zu lesen. Ein Kommentar von Franz Alt

Der US-Präsident, so Stephen Hawking, sei wesentlich schuld daran, wenn sich unser noch schöner, blauer Planet in Richtung des trostlosen und öden Planeten Venus entwickle. Durch die Klimaerhitzung könne die Erde zu einem unbewohnbaren Ball wie die Venus mit 250 Grad Hitze werden.

Selten hat ein Wissenschaftler den Klimakurs des Klima-Ignoranten im Weißen Haus so gnadenlos kritisiert. Donald Trump wird diese kompetente Kritik kaum zur Umkehr bewegen.

Im Gegenteil: Wahrscheinlich reagiert er wie ein kleines Kind mit Trotz und Unreife. Viel wichtiger jedoch ist, dass wir alle endlich aufwachen und selbst mehr gegen den Klimawandel und damit für unsere Kinder und Enkel und deren Kinder und Enkel tun.

Nicht der „böse“ Trump ist das Hauptproblem, sondern die vielen „guten“ Menschen, die über Klimaschutz reden, aber kaum etwas dafür tun. Die vielen Maulhelden waren schon immer das Hauptproblem.

Wir sollten

  • Mehr Solaranlagen installieren
  • Für mehr Windräder kämpfen
  • Weniger große Autos fahren
  • Weniger Fleisch essen
  • Mehr Energie sparen
  • Mehr öffentliche Verkehrsmittel nutzen

Mit Opfer und Verzicht hat das alles gar nichts zu tun. Es ist einfach intelligenter und bringt Gewinn für unsere Gesundheit, für die Umwelt, für die nachfolgenden Generationen, für die Ärmsten in den armen Ländern, deren Lebensgrundlagen wir als erstes zerstören und denen dann nichts anderes als die Flucht übrig bleibt.

Wer das Klima zerstört, erntet Klimaflüchtlinge.

Zurzeit sind in Afrika bereits 18 Millionen Klimaflüchtlinge unterwegs – nur in Afrika. Aber wohin sollen sie denn, wenn der von uns verschuldete Klimawandel ihnen den Boden unter den Füßen wegnimmt? Die Probleme, die wir verursacht haben, kommen jetzt zu Fuß zu uns.

Das Mittelmeer, mare nostrum, unser Meer, ist bereits ein Massengrab für zehntausende Afrikaner geworden. Wir haben sie ermordet.

Nur durch den raschen Umstieg auf 100% erneuerbare Energie kann die Selbstzerstörung unseres Wirtschafts- und Lebensstils noch verhindert werden. Das wichtigste Instrument hierfür ist nach der nächsten Bundestagswahl eine CO2-Steuer auf fossile Rohstoffe durch die neue Bundesregierung.

Hierfür müssen die Grünen in der nächsten Bundesregierung vertreten sein. Eine große Koalition kriegt das nicht gebacken. Ob rot-grün oder schwarz-grün ist zweitrangig. Hauptsache grün.

Dann wird es möglich, dass Deutschland seine Klimaschutzziele, 40% weniger CO2 im Jahr 2020 gemessen an 1990, vielleicht noch erreicht.

Die Sonne ist die größte und vielseitigste Arbeitskraft auf unserem Planeten. Das haben wir im Industriezeitalter verlernt, verdrängt und vergessen. Mit dem Reichtum der Sonne können wir heute noch unvorstellbaren Reichtum für alle Menschen organisieren. Nur die solare Arbeitsgesellschaft schafft Wohlstand und Reichtum für alle im solaren Zeitalter.

Dann muss kein Kind mehr verhungern. Welch eine Chance für die heute noch armen, aber sonnenreichen Länder. Und erst dann haben wir den Ehrennamen „Homo Sapiens“ auch verdient.


Zurück zur Übersicht

Quelle   FRANZ ALT 2017

Das könnte sie auch interessieren