Ad

Anzeige

Zurück zur Übersicht

13.11.2017

Die halbe USA bleibt im Paris-Abkommen

Zum Ende der ersten Woche reichen US-Bundesstaaten, Städte und Firmen ein eigenes Klimaziel im Rahmen des Paris-Abkommens ein.

Donald Trump will raus aus dem Pariser Klimaabkommen – aber eine Allianz aus US-Bundesstaaten, Städten und Firmen sabotiert einfach seine Entscheidung. "Wir werden 'Amerikas Versprechen' halten." Das war die Botschaft jener Koalition auf der UN-Klimakonferenz in Bonn am Samstag.

Gemeint ist das US-Ziel einer Reduktion der Emissionen um 26 bis 28 Prozent bis 2025 im Vergleich zu 2005. "Wir hoffen, dass unser Versprechen wie jeder andere nationale Klimaplan im Rahmen der UN-Klimakonvention akzeptiert wird", sagte Michael Bloomberg, der ehemalige New Yorker Bürgermeister. 

Um das zu erreichen, werde die Einhaltung des "Versprechens" von unabhängiger Seite überprüft, so Bloomberg. "So kann auch Amerika wie jedes andere Land zur Rechenschaft gezogen werden." Genau das wollte US-Präsident Trump eigentlich verhindern, als er ankündigte, aus dem Pariser Klimaabkommen auszusteigen.

Die Koalition hinter "Amerikas Versprechen" nennt sich "We Are Still In", also "Wir sind noch drin" (im Paris-Abkommen), und wird von Bloomberg und Kaliforniens Gouverneur Jerry Brown angeführt. Die Koalition steht für 15 US-Bundesstaaten, 455 Städte und 1.747 Firmen. "Wenn unsere Koalition ein Land wäre, wäre es das drittgrößte der Welt", sagte Bloomberg. Dieses "Land" hätte 159 Millionen Einwohner und mit einer Wirtschaftsleistung von zehn Billionen Dollar die drittgrößte Volkswirtschaft der Erde.

Zurück zur Übersicht

Quelle   Der Hintergrund wurde von der Redaktion „KLIMARETTER.INFO“ (Christian Mihatsch) 2017 verfasst – das Nachrichten- und Debattenmagazin zu Klima und Energiewende – der Artikel darf nicht ohne Genehmigung von „Klimaretter.info“ (post@klimaretter.info) weiterverbreitet werden!  D

Das könnte sie auch interessieren