‹ Zurück zur Übersicht

© Sonnenseite

Australien: Wärmstes Jahr ‚ever‘

Das Meteorologie-Büro der australischen Regierung hat für das vergangene Jahr Rekordtemperaturen verzeichnet.

Die durchschnittlichen Messdaten lagen den Angaben zufolge 1,2 Grad über dem langfristigen Durchschnitt von 21,8 Grad Celsius, stellte die Behörde in ihrem „Annual Climate Statement“ fest. Das bricht den Rekord von 2005 um noch einmal 0,2 Grad. Der wärmste Monat war der Januar, in dem auch die heißeste Woche seit 1910 und der heißeste Tag 2013 verbucht wurde. Insgesamt sind die Temperaturen in Australien seit 1950 um ein Grad angestiegen.

Schon im Oktober hatte das Meterologie-Büro den heißesten Frühling seit Beginn der Wetteraufzeichnungen vermeldet. Der wärmste Monat war der September mit einer Temperaturanomalie von 2,75 Grad über dem Durchschnitt. In Australien wüteten letztes Jahr ungewöhnlich früh verheerende Buschbrände. Auch in den ersten Tagen 2014 blieben die Temperaturen in Rekordhöhen – am Freitag in St. George in Queensland zum Beispiel 47,2 Grad Celsius.

Der australische Premierminister Tony Abbott ist als Klimaskeptiker bekannt. Die Regierung verweigerte sich der Klimakonferenz in Warschauund stellte alle Bemühungen zum Klimaschutz ein. Abbott will auch die CO2-Steuer abschaffen. Das scheitert im Moment noch daran, dass die Konservativen keine Mehrheit im australischen Unterhaus haben. Australien ist eines der Länder, die schon heute am meisten vom Klimawandel betroffen sind.

Quelle

KLIMARETTER.INFO | lkm 2014

Diese Meldung teilen

‹ Zurück zur Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren